So geht Warenpräsentation im Einzelhandel heute

Warenpräsentation & Ladengestaltung im Einzelhandel

Du besitzt einen eigenen Laden? Oder bist im Bereich Ladengestaltung in einem Geschäft tätig? Oder willst einfach deine Warenpräsentation optimieren? Wir helfen dir dabei herauszufinden, was Kunden wollen, welche Tricks es bei der Ladengestaltung gibt und wie du dich im stationäre Einzelhandel gegenüber dem wachsenden Online-Handel am besten profilieren kannst.

Der erste Eindruck zählt

Große Modehäuser und Smartphone-Hersteller zeigen, wie’s geht. Sie setzen ihre Waren nicht nur im Marketing, sondern auch am POS (Point-of-Sale) gekonnt in Szene. Ladengestaltung beginnt bereits vor dem Geschäft, mit hochwertigen Schaufenster-Dekorationen und individuellen Produktpräsentationen. Auf diese Weise werden Kunden zum Eingang gelockt, um von dort aus den nächsten Schritt zu machen.

Wichtiges für deinen Außenauftritt:

  • Überlege, wen du anlocken willst und welche Artikel dort am besten präsentiert werden.
  • Sei kreativ bei der Gestaltung, aber passe die Präsentation deines Sortiments stets dem Image deines Unternehmens an.
  • Punkte mit zusätzlichen Services – beispielsweise einer Wasserschüssel vor der Tierhandlung oder einem Fahrradständer vor dem Fahrradgeschäft.

NEW_CTA_2019_Branchen_01

Der zweite Eindruck entscheidet

Betritt ein Kunde das Geschäft, muss er sich sofort in seiner Entscheidung bestätigt fühlen. Seine hohen Erwartungen, welche die Auslage bzw. das Schaufenster geweckt haben, müssen bei der Ladengestaltung erfüllt, im besten Fall sogar übertroffen werden. Um dies zu schaffen, benötigt man Wissen, Erfahrung und jede Menge Tipps.

Sortiment: Im stationären Einzelhandel hat die Auswahl der richtigen Produkte oberste Priorität. Was fordert der Markt? Was wollen Kunden? Passe dein Angebot entsprechend an deine Zielgruppe an. Wenn du die Regale einfach nur vollstopfst, wirkt dein Geschäft unübersichtlich und Kunden sind überfordert. Grundsätzlich gilt: Weniger Ladenhüter, mehr ausgewählte Produkte!

Corporate Identity: Dein Logo, dein Unternehmensname, deine Marke, aber auch Schaufenster, Ladengestaltung, Warenpräsentation, verkaufsfördernde Maßnahmen, Marketing, Social Media Auftritt und deine Preisschilder müssen aus einem Guss sein. 

Ladengestaltung: Einkaufen ist für viele Kunden ein hoch emotionales Erlebnis. Viele Entscheidungen werden noch immer spontan getätigt und können unterbewusst stark beeinflusst werden. Folgende Grundsätze gilt es deshalb zu beachten:

Präsentiere deine Waren optimal. Der Erfolg im Einzelhandel hängt immer mehr vom sogenannten Visual Merchandising ab. Laut Wikipedia ist dies „die optische Verkaufsförderung im Sinne von visueller Steuerung des Verkaufs“Passe deshalb jedes Regal, jedes Licht, die Wandfarben und das Sortiment an den jeweiligen Standort und Produkt im Laden an. Auf diese Weise bleiben Kunden länger, im Idealfall bis zum Kaufabschluss, in deinem Geschäft. 

Sprich alle Sinne an. Online können Kunden nur mit den Augen shoppen. Im stationären Handel können alle Sinne aktiviert werden. Lass deine Kunden fühlen, riechen, schmecken oder hören.

 

Farben spielen bei der Warenpräsentation eine große Rolle. Kräftige Gelb- oder Rottöne wirken bei der Raumgestaltung eher stimulierend. Nutze dieses Wissen, um den Umsatz mit preiswerten Artikeln anzukurbeln. Präsentierst du hochwertige, teurere Produkte, eignen sich kühle Blau- und Grüntöne. Diese wirken beim Kauf beruhigend.

Musik kann beim Einkauf spezifische Emotionen auslösen. Langsamere Hintergrundmusik lädt zum Verweilen ein. Wichtig ist, dass die Musik zu deinem Store-Konzept passt. Gute Beispiele: Entspannende Meditationsmusik im Ayurveda-Shop oder volle Hip-Hop-Beats im Skaterladen. Nicht vergessen: GEMA-Gebühren bezahlen!

Licht schafft eine entspannte Atmosphäre. Zudem unterstützt es die Orientierung im Laden und kann durch gezielte Spotlights auch bestimmte Angebote ins wortwörtlich rechte Licht rücken.

Technologie wirkt auch im Einzelhandel verkaufsfördernd. Nutze Displays für Videos, biete Tablets mit Beratungsfunktionen an oder mach deine Warenpräsentation bereit für Instagram. Ermutige Kunden einfach zum Posten, indem du kreative Hashtags auf Displays platzierst. 

readyT2 CTA

Der letzte Eindruck verkauft

Du hast bei der Ladengestaltung nun alles richtig gemacht. Deine Warenpräsentation ist optimal, die Verkaufsatmosphäre ist ansprechend und deine Kunden verbringen ausreichend Zeit in deinem Shop. Jetzt musst du sie nur noch zum Kauf bewegen. Hier gilt der Grundsatz: So einfach und bequem wie möglich.

  • Setze auf einen Mix aus Image und Verkaufsförderung.
  • Biete Produkt-Informationen über QR-Codes an.
  • Vermeide etwaige Barrieren (zum Beispiel beim Bezahlen).
  • Nutze das richtige Kassensystem, um den Verkaufsprozess zu beschleunigen. Passende Lösungen bietet zum Beispiel ready2order in seinem breiten Sortiment an.

Du hast noch weitere Erfahrungen im Bereich der Ladengestaltung und Warenpräsentation im Einzelhandel gesammelt? Dann teile diese doch mit anderen Unternehmern in den Kommentaren.

Über den Autor
Katharina Hölzl
Katharina Hölzl
SEO & Content Manager - Als SEO & Content Strategin bei ready2order ist Katharina dafür zuständig, dass hilfreiche Inhalte erstellt und gefunden werden. Als erfahrene SEO Managerin weiß sie, worauf es bei richtig gutem Content ankommt. Ist sie nicht gerade vorm Laptop, entdeckt sie am liebsten Inseln und neue Musik.

Kommentar schreiben

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht