Anlaufstellen und Coronahilfe für dein Unternehmen

Von Matthias Hauer | Zuletzt aktualisiert: 5.18.2020

Durch die Ausbreitung des Coronaviruses kommen auf kleine und mittlere Unternehmen sowie Ein-Personen-Unternehmen gewisse Herausforderungen zu. Von Behörden und der Regierung werden nun Mittel bereitgestellt, die es ermöglichen sollen, die Auswirkungen auf die Wirtschaft so weit es geht zu minimieren. Es kann mitunter schwierig werden, den Überblick über die Unterstützungen und Hilfspakete zu behalten. Daher haben wir hier eine Sammlung mit hilfreichen Anlaufstellen zusammengestellt.

Regelungen für Lokale

  • Lokale dürfen ab 15. Mai wieder öffnen
  • Öffnungszeiten von 6:00 bis 23:00 Uhr
  • Maximal 4 Erwachsene plus Kinder pro Tisch
  • Ein Meter Mindestabstand zwischen Gästegruppen (Tischen)
  • Maskenpflicht für Mitarbeitende mit Kontakt zu Gästen
  • Keine Maskenpflicht für Gäste

https://www.sichere-gastfreundschaft.at/gastronomie/

Kurzarbeit

Eine Maßnahme, die Reduktion der Arbeitszeit und somit Einsparungen im Personalaufwand ermöglicht, ist die Kurzarbeit. Die Kurzarbeit ist dazu da, um Arbeitsplätze in Krisenzeiten zu sichern und somit Kündigungen zu vermeiden. Bereits zu Zeiten der Finanzkrise hat sich diese Maßnahme bewährt, um Betrieben die weitere Anstellung ihres Personals zu ermöglichen. Eine Neuerung der Corona-Kurzarbeit ist, dass der Antrag nun innerhalb von 48 Stunden durchgesetzt werden kann. Die Normalarbeitszeit und das Arbeitsentgelt wird kurzfristig heruntergesetzt.

Die Ziele der Kurzarbeit sind:

  • Kündigungen zu vermeiden
  • Sicherung von Beschäftigung in Österreich
  • Betriebliches Knowhow sichern
  • Flexibilität im Personaleinsatz bewahren

Die Beschäftigung wird so während der Dauer der durch COVID-19 entstandenen Krise gesichert. Mehr Informationen über die Sofortmaßnahmen erhältst du zum Beispiel auf folgender Seite des AMS:
https://www.ams.at/unternehmen/personalsicherung-und-fruehwarnsystem/kurzarbeit

Das AMS stellt auf dieser Seite diverse Dokumente zur Kurzarbeit zum Download zur Verfügung:
https://www.ams.at/unternehmen/personalsicherung-und-fruehwarnsystem/kurzarbeit/downloads-kurzarbeit

Corona-Steuer: Stundungen bei Liquiditätsengpässen

Im Falle von Liquiditätsengpässen hast du die Möglichkeit sowohl Steuer- als auch Sozialversicherungsbeitragsstundungen zu beantragen.

Beim Bundesministerium für Finanzen kannst du Stundungen und Ratenzahlung deiner Steuern zu beantragen:
https://www.bmf.gv.at/public/informationen/coronavirus-hilfe.html

Auf der Seite des Bundesministeriums für Finanzen werden Informationen zu steuerlichen Sonderregelungen zum Download bereitgestellt.
https://www.bmf.gv.at/presse/pressemeldungen/2020/maerz/sonderregelungen-coronavirus.html

Auskunft über Steuerstundung oder Stundung von Sozialversicherungsbeiträgen für Selbstständige bietet die SVS:
https://www.svs.at/cdscontent/?contentid=10007.857657&portal=svsportal&viewmode=content

Die WKO gibt weitere Ratschläge für EPUs:
https://www.wko.at/service/netzwerke/epu-corona-faq.html

Initiativen zur Unterstützung von heimischen Unternehmen

Gutscheine und Online-Shops bieten für viele Unternehmer gerade eine alternative Einnahmequelle. Du kannst dein Unternehmen auf mehreren Webseiten listen lassen.  
Die Webseite https://www.vorfreude.kaufen/ bietet Gutscheine von Gastronomie-Betrieben an.
Gutscheine von heimischen KMUs und EPUs gibts bei https://www.zusammen-leiwand.at/.
Auf der Webseite www.nunukaller.com werden sowohl heimische Online-Shops gelistet, als auch Gutscheine angeboten.

Wie du Gutscheine im System erstellst und verwaltest, erfährst du auf unserer Support-Seite: https://bit.ly/gutscheine-verwalten

Überbrückungsgarantien und Härtefonds

Die Regierung hat einen milliardenschweren Corona-Krisenbewältigungs-Fonds eingerichtet, aus dem ein Teil in Härtefonds für KMUs und EPUs fließen wird. Die genauen Inhalte des Beschlusses werden noch ausgehandelt. Die Ziele der Fonds sind Gewährleistung der Liquidität, Sicherung der Arbeitsplätze und Hilfe bei Härtefällen.
https://www.oesterreich.gv.at/themen/coronavirus_in_oesterreich/corona_krisenbew%C3%A4ltigungsfonds_fuer_unternehmen_und_arbeitsplaetze.html

Unterstützung durch Überbrückungsgarantien bietet die Austria Wirtschaftsservice Gesellschaft mbH (aws). Zielgruppe der Garantien sind KMUs aus allen Branchen. Mit einer Garantie haben Unternehmen leichter Zugang zu Krediten. Du kannst hier auch gleich einen Antrag auf einen Überbrückungskredit stellen.
https://www.aws.at/aws-ueberbrueckungsgarantien/?ref=topnews

Update zu Härtefonds:

Ab Freitag, 27.3.2020, 17 Uhr kannst du Mittel aus den Härtefall-Fonds beantragen: wko.at/haertefall-fonds

Die Summe ist vorerst mit einer Milliarde Euro beziffert, der Zuschuss dient als Sofortmaßnahme und muss nicht zurückgezahlt werden. Alle Informationen für Antragstellende sind auf der Seite der WKO zu finden.

Update von 6. April:

Die WKO kündigte die zweite Phase der Härtefonds an, welche nach Ostern startet. Das Fördervolumen wird hier auf 2 Milliarden Euro aufgestockt und der Bezieherkreis wird ausgeweitet.
Weitere Informationen zur Phase 2 findest du auf der Seite der WKO:
https://www.wko.at/service/haertefall-fonds-phase-2.html

Arbeitsrecht während der Corona-Krise

Hauptsächlich Arbeitnehmende, aber auch Arbeitgebende können und sollten sich über die Rechte und Pflichten informieren, die der Coronavirus im Arbeitsumfeld mit sich bringt. Es wird geklärt, wann der Arbeit ferngeblieben werden darf, welche Schutzmaßnahmen getroffen werden können und wie es sich mit Homeoffice in Quarantäne verhält.
https://jobundcorona.at/job-arbeitsrecht/

Information zu Registrierkassen vom BMF

Bei (vorübergehenden) Betriebsschließungen aufgrund des Corona-Virus sind Registrierkassen nicht außer Betrieb zu nehmen (so wie auch bei Urlaub oder Saisonbetrieb). Grund dafür ist unter anderem der unverhältnismäßige Aufwand des Anmeldeprozederes bei Wiederinbetriebnahme.
https://www.wko.at/branchen/information-consulting/unternehmensberatung-buchhaltung-informationstechnologie/it-dienstleistung/Registrierkassenpflicht.html

Branchen-Infos

Jede Branche ist unterschiedlich von der Corona-Krise betroffen. Auf der Seite der WKO findest du Informationen die an deine Branche angepasst sind:
https://www.wko.at/service/aussenwirtschaft/coronavirus-wirtschaftskammer-als-anlaufstelle.html

Maßnahmen der Bundesländer

Manche der Maßnahmen in Österreich unterscheiden sich von Bundesland zu Bundesland. Grundsätzlich sind die unterstützenden Maßnahmen der Bundesregierung österreichweit gleich. Bei Ausgangssperren und ähnlichem können allerdings unterschiedliche Regelungen gelten. Außerdem haben die Bundesländer selbst auch noch einige unterstützende Maßnahmen angekündigt. Achte darauf, dass du über die Vorkehrungen in deinem Bundesland informiert bist. 

Wien:

Niederösterreich:

Tirol:

Burgenland:

Weitere Bundesländer könnten nachziehen und eigene Regelungen veröffentlichen, diese Informationen beziehen sich auf den Stand mit 20.3.2020 16:00. 

Allgemeine Informationen zum Coronavirus

Maskenpflicht:

Ab Montag, den 6. April herrscht in österreichischen Supermärkten Maskenpflicht. In manchen Supermärkten wird der Mundschutz verrechnet, außerdem wird die Maske in der Regel nur einmal getragen. Du kannst dir mithilfe einer Anleitung allerdings deinen eigenen, wiederverwendbaren Mundschutz nähen. Such dir einen Stoff deiner Wahl aus und leg los!
https://www.einzigartig-selbstgemacht.at/diy-mundschutz-naehen/


Bitte haltet euch an die Vorkehrungen der Regierung und achtet auf eure Gesundheit. Wir werden diesen Beitrag entsprechend der Neuerungen updaten.

 

Alle Auskünfte werden unter Vorbehalt und nach aktuellem Wissensstand weitergegeben. Alle Angaben ohne Gewähr. Irrtümer, Änderungen und Druckfehler vorbehalten. Für Richtigkeit und Vollständigkeit wird keine Haftung übernommen. Wir weisen darauf hin, dass dieser Artikel im Moment nur Maßnahmen für Österreich behandelt.

Matthias Hauer

Produktmanager Compliance

Als Produktmanager bei ready2order legt Matthias den Fokus auf Compliance. Er stellt sicher, dass in unserer Software sämtliche rechtlichen Anforderungen berücksichtigt werden und das Zusammenspiel mit der Buchhaltung funktioniert. Ob RKSV in Österreich, oder GoBD, TSE und DSFinV-K in Deutschland - Matthias behält als ausgebildeter Steuerberater den Überblick. Wenn er nicht gerade mit rechtlichen Themen beschäftigt ist, verbringt er seine Zeit gerne in den Bergen und macht Sport.