Marketing Tipps

Warum Suchmaschinenoptimierung für deinen E-Commerce Auftritt wichtig ist

Von Riccardo Sidhu | Zuletzt aktualisiert: 10.30.2020

Heutzutage gibt es schon unzählige Wege und Kanäle, über die du mehr potenzielle Kunden auf deine Produkte aufmerksam machen kannst. Ein Grundsatz im Marketing lautet, dorthin zu gehen, wo potenziellen Zielgruppen sich aufhalten. Das heißt für dich eine gute Auffindbarkeit und starke Präsenz auf Plattformen aufzubauen, auf denen relevante Personen viel Zeit verbringen. Denn somit ist die Wahrscheinlichkeit am höchsten, dass sie deine Produkte und Botschaften sehen und schlussendlich deine Kunden werden.

Eine Suchmaschine ist häufig der Startpunkt einer Informationssuche. Die meisten denken hierbei sicher zuerst an Google, denn sie ist auch die meist genutzte. Daneben gibt es aber einige andere, darunter zum Beispiel Bing, Yahoo oder DuckDuckGo. Aufgrund der wachsenden Beliebtheit dieser Kanäle solltest du SEO, also Suchmaschinenoptimierung betreiben. Da kommt die Frage auf, mit welchen SEO-Maßnahmen du für Keywords aufscheinst, die deine potenziellen Kunden verwenden. Genau dafür ist dieser Beitrag da. Er gibt dir das notwendige Wissen, damit deine Produkte auch die bestmögliche Chance haben, in diesen Suchmaschinen oft aufzuscheinen.

Amazon und ähnliche Marktplätze oder doch eigener Online-Shop?

Beim Eintritt in den E-Commerce ist die Entscheidung, ob man eine Händlerplattform nutzt oder eigenem Web Shop einrichtet nicht immer einfach. Denn beide Ansätze haben ihre Vor- und Nachteile und können je nach Unternehmenssituation sinnvoll sein.

Allerdings bietet eine eigene Plattform einen ganz wesentlichen Vorteil. Nämlich hat man somit mehr Kontrolle über die eigenen Aktivitäten und reduziert die Abhängigkeit von einem externen Plattformbetreiber. Aus diesem Grund fokussiert sich dieser Guide ganz bewusst auf SEO für Online-Shops. 

Welche Einflussfaktoren sind ausschlaggebend für eine gute Position auf Google und Co.?

Die genaue Anzahl an Rankingfaktoren ist unbekannt, doch nach Googles eigenen Angaben gibt es weitaus mehr als 200 Faktoren. Nicht alle dieser Faktoren sind für alle Branchen gleichermaßen wichtig. Trotzdem kann man 4 Bereiche nennen, die für alle Unternehmen gleich wichtig sind, um gute Platzierungen zu erreichen:

  • Technische Infrastruktur: Hier geht es darum, die technischen Rahmenbedingungen zu schaffen, damit der Google Bot und andere Suchmaschinenroboter einen möglichst leichten Zugang zur Website haben. Hierbei  muss auf die richtigen Programmiersprachen gesetzt werden. Obwohl Suchmaschinen sich laufend weiterentwickeln, tun sie sich beispielsweise beim Verstehen von Javascript schwer. Zusätzlich muss aber auch immer nach dem Grundsatz "So viel Code wie notwendig, aber so wenig wie möglich" gearbeitet werden. Denn effizienter Code wirkt sich positiv auf die Ladezeit aus, was wiederum als wesentlicher Ranking Faktor gilt.
  • Content: Suchmaschinen belohnen Inhalte, die einzigartig sind und konkrete Fragen von Suchenden beantworten. Egal, ob sich diese Fragen auf deinen Shop, deine Produkte, Lieferbedingungen oder sonstiges beziehen: Keywords spielen eine zentrale Rolle beim Content erstellen. Eine gute Keyword Recherche ist Grundlage dafür, auf die Fragen der Nutzer einzugehen. Diese Aufgabe lässt sich manuell machen, indem du die für dich geschäftsrelevanten Begriffe in der Google-Suche eingibst und dir anschaust, welche Inhalte die gut platzierten Websites beinhalten. Hier kann man sich aber auch mit Keyword Tools helfen, die den Zeitaufwand reduzieren und mehr Keywords anzeigen. Neben dieser Online Recherche solltest du dir aber auch immer Erkenntnisse von Verkaufs- oder Supportmitarbeitern holen, die direkt in Kundenkontakt stehen.

Verlinkungen von anderen Websites: Ein weiterer Erfolgsfaktor sind diese externen Verweise auf deine Shop-Seite, auch Backlinks genannt. Es gibt zwar zahlreiche Möglichkeiten Backlinks zu erlangen, 2 sind aber für dich als Händler besonders interessant. Zum einen ist es sinnvoll Artikel auf deiner Webseite zu schreiben, die näher auf die Funktionen und Vorteile deines Produktes eingehen. Verkaufst du beispielsweise Wanderausrüstung, könntest du darüber schreiben, welches Schuhwerk für welchen Untergrund am besten geeignet ist. Auf solche Ratgeber-Seiten verlinken andere Webseiten ganz gerne, da sie eine wertvolle Ressource für Nutzer sind. Zusätzlich bietet es sich auch an, angesehene und beliebte Branchenverzeichnisse zu nutzen. Diese Plattformen bieten normalerweise die Möglichkeit eine Verlinkung auf die eigene Webseite zu setzen. 

  • Nutzer Erfahrung: Es muss sichergestellt sein, dass Nutzer die Informationen vorfinden, die sie auf einer Seite erwarten. So ist eine gängige Erwartungshaltung zum Beispiel, dass eine Seite mit Produktdaten auch den Preis der Ware enthält. Der Onlineshop muss auch so gebaut sein, dass Webseitenbesucher zu jedem Zeitpunkt verstehen, wohin sie für weitere Informationen navigieren müssen. Will man Nutzer dazu motivieren bestimmte Seiten zu besuchen oder Aktionen zu tätigen, können Hilfsmittel eingesetzt werden. Einen sogenannten Call-to-Action kannst du einsetzten, um Nutzer dazu aufzufordern, auf einen Button oder hervorgehobenem Text zu klicken, welche auf deine Produktseiten leitet.

Besonders wichtige SEO Aspekte für dich als Online-Shop Betreiber!

Nun kommen wir zu Anforderungen, die speziell für Online-Shops besonders wichtig sind. 

  • Deskriptive und einzigartige Texte: Damit deine Produktseiten bessere Google Rankings erlangen können als die deiner Konkurrenz müssen deine Produktbeschreibungen die Eigenschaften und Funktionen darstellen. Vermeide sehr knappe Beschreibungen oder Wiederholungen von Inhalten, also duplicate Content. Dies wird von Suchmaschinen als qualitativ minderwertiger eingestuft und schränkt deine Sichtbarkeit im Internet ein. 
  • Grafische Elemente: Idealerweise sollte man Produktfotos selber machen. Sie wirken im Gegensatz zu gekauften Bildern oft natürlicher und authentischer. Dieser Aspekt hat keinen direkten Effekt auf deine Position, jedoch erhöhst du dadurch die Zufriedenheit deiner Online Besucher, was dann doch wieder in den Algorithmus von Google einfließt.
  • Meta Daten: Diese Daten sind für Webseitenbesucher nicht sichtbar, geben den Suchmaschinenroboter aber mehr Kontext, wodurch sie deine Informationen im Online-Shop besser interpretieren können. Die Meta Daten, die du nutzen solltest, können sich sowohl auf die einzelnen Seiten beziehen, als auch auf einzelne Elemente auf einer spezifischen Seite. Zu den wichtigen gehören auf jeden Fall Meta Titel, Meta Description und Alt Text der Bilder.
  • Interne Verlinkungen: Durch den Einsatz sinnvoller interner Links erleichterst du deinen Usern die Navigation und Informationssuche auf deiner Shopseite. Zusätzlich signalisiert du damit auch den Suchmaschinen auf welche Seiten du besonders Wert legst. Mit gut gesetzten Links kannst du die Ranking-Kraft deiner individuellen Seiten erhöhen, weil Suchmaschinen damit leichter verstehen, welche Seiten zusammen gehören oder ähnliche Themen oder Produkte behandeln.

Nutze den Merchant Center und Google Shopping

Neben den bisher erwähnten Möglichkeiten die Präsenz im Internet zu erhöhen, kannst du auch in Google Shopping Ads aufscheinen. Diese Einträge in der Suchmaschine sehen aus wie Kärtchen, die eine kurze Beschreibung, den Preis und den Markennamen einschließen. So kannst du mehr Fläche in der Google Suche beanspruchen und die Chance noch mehr erhöhen, mögliche Interessenten anzusprechen.

Platzierungen in diesen Suchmaschinenelementen steuerst du über ein Tool von Google namens Google Merchant Center. Dafür brauchst du ein Google Konto und musst deine Website verifizieren. Damit kann ein Daten-Feed eingerichtet werden, der auch automatisch die Produktinformationen von deiner Website erkennt und sie für die Darstellung der Informationen in den Google Shopping Ads nutzt.

Ausblick

Wenn du bei deinem Online Auftritt auf alles achtest, was in diesem Artikel behandelt wurde, wird SEO deinem Betrieb viel Erfolg bringen. Wichtig ist nur, dass SEO als Langzeitmaßnahme gesehen wird. Erfolge stellen sich normalerweise nicht schnell ein, sondern bringen dir nachhaltig Vorteile gegenüber Konkurrenten, die nicht so ein Auge drauf haben.

Riccardo Sidhu

SEO Manager

Als Suchmachinenoptimierer kümmert Riccardo sich darum, dass ready2order in Google und & Co leicht zu finden ist. Wenn er sich gerade nicht mit Suchmaschinen und Algorithmen auseinandersetzt, findet man ihn beim Podcast hören, Billiard spielen oder Brettspiele spielen mit Freunden.