So überzeugen Sie mit Bildern auf Instagram

Perfekte Bilder für Instagram

Im letzten Beitrag ging es darum, ein Profil auf Instagram anzulegen. Jeden Tag werden 95 Millionen Fotos auf Instagram hochgeladen. Das ist eine Menge und es ist nicht leicht aus der Bilderflut herauszustechen.

Damit Ihre ersten Fotos toll ausschauen, haben wir ein paar Tipps für die Erstellung zusammengestellt.

Professionell fotografieren leicht gemacht

1. Nur ein Motiv pro Bild

Das Foto muss einen Protagonisten haben. Dieser wird mittels Fokus oder Nahaufnahme in Szene gesetzt. Im Mittelpunkt können neben Personen auch Ihre Produkte sein. Jedoch erhalten Bilder um 38 Prozent mehr Interaktionen, auf denen Personen zu sehen sind. Erwähnen Sie in diesem Fall die Personen auf Ihrem Bild, damit steigen die Interaktionen um noch einmal 56 Prozent.

2. Das Motiv im Drittel platzieren

Wenn man den Bildschirm in zwei horizontale und vertikale Linien in neun gleiche Teile einteilt, sollte das Hauptmotiv auf einem Schnittpunkt dieser Linien liegen. Dies ist der Punkt mit dem größten Fokus.

  

3. Den Blitz auch am Tag aktivieren

Es bietet sich an, bei Tag mit Blitz zu fotografieren. Einerseits lassen sich dadurch Schattenbereiche eines Gesichts aufhellen, andererseits dämpft man so bei Portraitaufnahmen den Kontrast zwischen Licht- und Schattenbereichen.

4. Außergewöhnliche Blickwinkel finden

Aus einem ungewohnten Blickwinkel fotografiert, wirken alltägliche Gegenstände wesentlich interessanter. Detailaufnahmen erzählen oft eine eigene Geschichte.

5. Finde deinen persönlichen Filter

Ein bestimmter Filter kann zu einem Markenzeichen für die eigenen Fotos werden. Es ist nur darauf zu achten, dass weniger oft mehr ist und Filter nur mit Bedacht und im Hinblick des Gesamtbildes zu verwenden sind.

Lifestyle vor Werbung

Ziel eines erfolgreichen Instagram-Business-Kanals sollte nicht primär herkömmliche Werbung sein. Je nach genau definierten Ziel des Kanals sollte durch eine gewisse Art von Lifestyle etwas beworben werden. Im Falle von Kitsch Bitch werden ihre designten Produkte als bester Begleiter für erlebnisreiche Tage in der Stadt oder auf Reisen präsentiert.

Hashtags

Ist das Bild hochgeladen, gelangt man nun zu einem sehr wichtigen Teil, um auf Instagram die Aufmerksamkeit auf das Bild zu ziehen – den passenden Hashtags. Doch was genau sind Hashtags?

Einfach gesagt versteht man unter Hashtags Stichworte, durch welche andere User das Bild in der Suchleiste finden können. Mit Hilfe von gut gewählten Hashtags kann man die Reichweite, die das Bild erzielen soll, erheblich beeinflussen. Um Hashtags sinnvoll und vor allem wirksam zu nutzen, muss man in erster Linie seine Zielgruppe kennen. Wer soll von meinen Bildern angesprochen werden und welche Emotionen will ich damit auslösen. Grundsätzlich sollten Hashtags passend zum Bild gewählt werden. Die Auswahl der Hashtags ist ein ständiges Ausprobieren. Es gibt keine Formel, was bei Followern gut ankommt. Auch hier macht Übung den Meister.

Beiträge mit mindestens einem Hashtag erzielen durchschnittlich 12,6 Prozent mehr Engagement.
Posts, die mit einer Ortsangabe versehen werden, steigern die Interaktion sogar um 79 Prozent. Fügen Sie Location-Tags Ihres Geschäftes oder Restaurants hinzu. Sie können jedoch auch befreundete Unternehmen und Restaurants in Ihrer Umgebung mit einem Tag markieren, die zu Ihrer Unternehmenskultur passen. Fragen Sie Ihre Kunden Location-Tags zu verwenden, wenn Sie Ihre Geschäft oder Restaurant besuchen.

Wie man es schafft, in kürzester Zeit Follower für sich zu interessieren und zu binden, beschreiben wir im nächsten Blogbeitrag.

Die gesamte Instagram-Reihe von ready2order finden Sie hier:

Teil 1:  Online-Präsenz auf Instagram: Kleines Unternehmen – Großer Auftritt

Teil 2: Praktische Tipps um seinen Stil auf Instagram zu finden

Teil 3: Die ersten Schritte auf Instagram

Teil 5: Wie man in kürzester Zeit mehr Follower bekommen

Über den Autor
Christoph Schachner
Christoph Schachner
Christoph ist ein studierter Spezialist für digitales Marketing und Growth Marketing.

Kommentar schreiben

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht