Unternehmensführung

5 gute Vorsätze, mit denen Du als Unternehmer:in erfolgreich ins neue Jahr startest

sabine_amler
Von Sabine Amler | Zuletzt aktualisiert: 1.9.2023
Menschen stoßen mit Sekt an

Alle Jahre wieder – das Weihnachtsgeschäft ist vorbei, der Umtausch-Trubel klingt langsam ab und das neue Geschäftsjahr nähert sich mit großen Schritten. Vielleicht hast Du privat schon gute Vorsätze gefasst? Jetzt ist auf jeden Fall der richtige Zeitpunkt, um Dir auch geschäftlich Verbesserungen vorzunehmen. Wir haben einige Ideen vorbereitet, die Dich voranbringen können!

1. Online-Bewertungen verbessern

Früher war es die Mundpropaganda, heute ist es das Internet: Wer nach einem Produkt oder einem bestimmten Anbieter sucht, schaut sich in der Regel vor dem Kauf (oder Kontaktaufnahme) die Bewertungen bei Google, Facebook, Trusted Shops oder anderen Bewertungsportalen an. Klar: Wo es bereits zufriedene Kunden gibt, ist man selbst wahrscheinlich auch gut aufgehoben.

Um Deine Verkaufs- und Umsatzzahlen nachhaltig zu stärken, solltest Du also einmal Deine Online-Bewertungen prüfen: Liegen sie bei vier Sternen oder darüber, kannst Du Dir kurz auf die Schulter klopfen – und anschließend mit gewohnt hoher Qualität weiterarbeiten.

Andernfalls solltest Du jetzt damit starten, die Zufriedenheit Deiner Bestandskunden zu stärken und Vertrauen bei potenziellen Neukunden zu schaffen:

  • Erinnere zufriedene Kunden daran, Dir eine Bewertung zu hinterlassen.
  • Drucke und verteile z.B. Visitenkarten mit einem Bewertungslink.
  • Platziere an Deiner Ladentür oder an der Rezeption einen QR-Code, der Kunden zu einem Bewertungsportal lenkt.
  • Reagiere zeitnah, sachlich und konstruktiv auf negative Bewertungen.

Um Deine Bewertungen schnell zu verbessern (oder überhaupt welche zu sammeln), kannst Du auch Familie, Freunde und Bekannte um Hilfe bitten. Ganz wichtig ist aber, dass sie nicht über das Ziel hinausschießen. Zwanzig 5-Sterne-Erfahrungen, die Dein Angebot knapp als “richtig gut”, “MEGA!” oder “Nur zu empfehlen” bewerten, werden Deine Glaubwürdigkeit eher schwächen. Außerdem ist Google hier ebenfalls wachsam – achte also auf Authentizität:

  • Die Bewertungen sollten über einen gewissen Zeitraum und nicht alle auf einmal erfolgen.
  • Bitte explizit um einen Mix aus 3–5 Sternen mit einigen, aber nicht zu vielen Details zur Begründung. 
  • Angesprochen werden können z.B. Details zu Zuverlässigkeit, Kompetenz, Freundlichkeit, Sauberkeit oder Schnelligkeit.

Setze Dir zudem realistische Ziele: In 12 Monaten von 2 auf 4 Sterne zu springen, ist – je nach Anzahl der vorhandenen Bewertungen – möglicherweise zu ambitioniert. 

Übrigens: Bewertungen sind nicht nur für Händler interessant. Auch Arztpraxen, Handwerker oder Rechtsanwälte profitieren von positiven Online-Erfahrungsberichten.

2. Kartenzahlung anbieten

Ob Handel, Dienstleistung oder Gastro: Für den zeitgemäßen Betrieb ist bargeldlose Zahlung heute ein unverzichtbarer Dienst am Kunden. Auch mobile Zahlarten per Smartphone oder Smart-Watch sind auf dem Vormarsch: Gerade in der Großstadt erwarten Kunden, dass sie nicht nur mit Bargeld zahlen können.

Damit Dir also kein Umsatz entgeht, sollte die Option auf bargeldlose Zahlung fürs kommende Jahr weit oben auf Deiner To-Do-Liste stehen. Und es gibt weitere Argumente, die für Kartenzahlung bzw. kontaktlose Zahlung per NFC sprechen:

  • Kundenfreundliches Image
  • Kein Verzählen und weniger Fehlersuche beim Tagesabschluss
  • Weniger Falschgeld in der Kasse
  • Vorteil gegenüber Mitbewerbern – gerade bei kleinen Unternehmen
  • Garantierter Zahlungseingang (im Vergleich zur Zahlung per Rechnung).

Du willst noch mehr Gründe, warum Du Kartenzahlung unbedingt anbieten solltest? Hier findest Du 5 Tipps für mehr Umsatz durch Kartenzahlung

3. Buchhaltung vereinfachen

Wer eine offene Ladenkasse führt, hat immer viel Papierkram auf dem Schreibtisch. Täglich müssen Kassenbuch und Tagesabschluss manuell gepflegt bzw. durchgeführt werden. Dazu kommen die quartalsweisen Unterlagenübergaben für den Steuerberater. Dokumentieren, scannen oder kopieren, verschicken – das frisst Zeit, die Du vermutlich lieber mit Deiner eigentlichen Tätigkeit verbringen würdest: Digitalisierte Abläufe können Dir helfen, Deine Buchhaltung zu automatisieren und zu vereinfachen.

Digitalisierung? Auch wenn dieses Stichwort immer häufiger fällt, überzeugt es Dich noch nicht? Dann lass uns noch einmal einen Blick auf die Vorteile werfen. 

Mit der richtigen Kassensoftware bedeutet Digitalisierung …

  • … dass Arbeitsabläufe wie z.B. Tagesabschluss oder der Unterlagenversand zum Steuerberater zeitsparend mit einem Klick erledigt werden können.
  • … dass bei jeder Transaktion nebenbei und finanzamtkonform der entsprechende Eintrag ins Kassenbuch erfolgt.
  • … dass das Finanzamt seltener bei Dir nachfragt und Deinen Aufzeichnungen eher vertraut.

Das klingt nach zu viel Technikkram? Nicht mit ready2order: Mit uns bedeutet Digitalisierung Deiner Kassenabläufe nämlich nicht,  …

  • … dass Du ganz neue Hardware anschaffen musst: Mit unserer Cloud-Kassenapp kannst Du auch Dein vertrautes Smartphone, Dein Tablet oder Deinen Rechner zur Kasse machen.
  • … dass Deine Daten aus Deiner Kontrolle geraten: Bei ready2order ist alles sicher auf deutschen Servern gespeichert und Du hast jederzeit und überall Zugriff auf Lagerwirtschaft, Umsätze und weitere Statistiken. 

Und das Beste: Mit uns verschwindet der Papierkram vom Schreibtisch und Du hast mehr Zeit für das, was Du am Unternehmerdasein wirklich liebst.

4. Social-Media-Präsenz nutzen

Die oben genannten Bewertungen sind nur ein Teil Deiner Online-Möglichkeiten: Auf den sozialen Netzwerken kannst Du Öffnungszeiten und Aktionen posten, und auch hier machen Kunden ihrem Ärger Luft oder loben Dich für gute Leistung. Ob Facebook, Instagram, TikTok oder LinkedIn: Soziale Medien prägen unser berufliches und privates Leben. 

Hier kannst Du Deinen (potenziellen) Kunden über die passenden Social-Media-Kanäle mitteilen, was Du zu bieten hast – mit wenig Aufwand, schnell und kostengünstig. Wenn Du also bisher noch kein Online-Profil pflegst, solltest Du jetzt damit beginnen!

Und wir haben einige Tipps auf Lager, wie Du Deine Zeit erfolgreich investierst:  

Noch nicht überzeugt? Wir haben wichtige Fragen gesammelt, die Du Dir in Deinem Unternehmeralltag bestimmt schon mal gestellt hast – und auf welche die Antwort eindeutig “Social Media!” lautet – ausgehend von der Überlegung: Wann braucht mein Unternehmen eigentlich Social-Media-Marketing?

5. Kosten im Blick haben

Machen wir uns nichts vor: Das Jahr 2022 war wirtschaftlich betrachtet alles andere als einfach – und es sieht nicht so aus, als ob sich diese Situation in naher Zukunft ändern würde. Unternehmer:innen sollten sich also spätestens jetzt zum Jahreswechsel hinsetzen und z.B. mithilfe von Kassenstatistiken eine ehrliche Bestandsaufnahme durchführen:

  • Was läuft gut in Deinem Betrieb? Wo lohnen sich Investitionen?
  • Was läuft nicht so gut? Welche Abläufe kannst Du verbessern, welche Ladenhüter aus dem Programm nehmen? 

Auch ein Überblick über die Kosten gehört dazu. Personalkosten, Miete, Wareneinkauf… oft sind dies die Faktoren, an denen Du nicht sparen kannst (oder willst). Dagegen kann es sich lohnen, Versicherungsbeiträge oder Energiepreise zu vergleichen und bei Neuanschaffungen auch einwandfreie Gebrauchtgeräte in Erwägung zu ziehen.

Und ja – auch in Sachen Software lässt sich oft einiges sparen. Hier möchten wir von ready2order Dich im kommenden Jahr unterstützen:

  • Prüfe Deine Gebühren für Kartenzahlung: Mietgebühren und Mindestumsätze für Leih-Terminals lassen sich oft umgehen – und wer ready2order nutzt, kann mit readyPay eine besonders schnelle und kostengünstige Alternative zur bargeldlosen Zahlung nutzen. 
  • Auch wir müssen die Preise den veränderten Marktbedingungen anpassen. Doch wenn Du Dein Kassen-Abo noch bis zum 31.01.2023 erneuerst, erhältst Du es statt für 29,90 Euro/Monat noch zum alten Preis von 24 Euro/Monat.
  • Lohnt sich nicht, weil Du nur Saisonbetrieb hast, denkst Du? Dann haben wir für Dich nachgerechnet: ready2order lohnt sich schon ab 7 Monaten Betrieb pro Jahr – und für Dich vielleicht noch eher. Hier kannst Du unserer Kalkulation zur Jahreslizenz und Monatslizenz nachlesen.

Auf ins neue Jahr

Wir von ready2order sind bereit, mit Dir in die Herausforderungen des kommenden Jahres zu starten! Auch wir haben viel vor – und Du als Unternehmer:in stehst dabei ganz oben auf unserer Prioritätenliste. Wir freuen uns darauf und wünschen einen guten Rutsch!

sabine_amler

Sabine Amler

Senior Content Manager

Als gelernte Buchhändlerin kennt Sabine beide Seiten der Ladentheke. Heute kümmert sie sich als Content Creator mit Erfahrung im Bereich SEO und Marketing um Website, Blog und Lexikon bei ready2order.

Zum Thema passende Artikel

Mehr anzeigen
sabine_amler
Von Sabine Amler | 1.9.2023
Julie Mayrhofer. ready2order.
Von Julie Mayrhofer | 11.11.2022
sabine_amler
Von Sabine Amler | 11.9.2022