Marketing

Kostenloses Marketing: Finde den Social-Media-Kanal, der zu Dir passt

Von Kristin Köck | Zuletzt aktualisiert: 5.26.2021

Social Media macht es einfacher, Kunden direkt zu kontaktieren und von ihnen online gefunden zu werden. Das hilft, Dein Unternehmen oder Deine Marke bekannter zu machen. Außerdem kannst Du News und Informationen zu z. B. Produkten oder Veranstaltungen teilen, Bewertungen sammeln und vieles mehr. Hier stellen wir sechs soziale Netzwerke vor, die Du kostenlos nutzen kannst. 

Überblick: Welches Netzwerk eignet sich für wen?

  • Google My Business zeigt Dein Unternehmen auf Google Maps an und eignet sich als “Wegweiser” für alle Branchen 
  • Tripadvisor empfiehlt sich vor allem für Gastronomen und Veranstalter von Events oder Freizeitaktivitäten
  • Facebook eignet sich als virtueller “Showroom”, Kommunikationsmittel und mehr für alle Branchen
  • Yelp eignet sich für Gastronomiebetriebe und Dienstleister, um durch gute Bewertungen neue Kunden bzw. Gäste zu gewinnen
  • Instagram eignet sich für alle Unternehmen, die mit schönen Fotos oder Videos überzeugen wollen, z.B. von Essen, Kleidung, Architektur etc.
  • Pinterest eignet genauso wie Instagram ifür alle, die mit visuellen Aspekten überzeugen wollen.
  • TikTok eignet sich für trendbewusste Unternehmen mit einer jungen Zielgruppe
  • LinkedIn ist das Medium für Geschäftskontakte und um neue Mitarbeiter zu finden
  • Twitter eignet sich vor allem für Unternehmen mit Online-Präsenzen, um mit kurzen Texten Traffic für die jeweiligen Websites zu generieren

9 Kanäle – kurz vorgestellt

Bevor Du mit Deinen neuen Accounts loslegst, solltest Du ein paar Einsteiger-Tipps beherzigen: Welches soziale Netzwerk für Dich am besten geeignet ist, hängt zum Beispiel von Deiner Zielgruppe und Deiner Zielsetzung ab.

1. Google My Business

Ein Google-Business-Account ist schnell erstellt, kostenlos und kann zu einer starken Kundengewinnung führen. Wenn Du die Adresse Deines Unternehmens bei Deinem Google-Account einträgst, wird dieses nach der Registrierung auf Google Maps angezeigt. Viele Personen nutzen Google Maps als Navigationssystem, dadurch wird Dein Unternehmen all jenen angezeigt, die nach Orten in der Umgebung suchen. Außerdem kann Dein Unternehmen durch diesen Eintrag von Kunden als Aufenthaltsort auf Facebook oder Instagram verlinkt werden.

Deine Kunden haben außerdem die Möglichkeit, Dein Unternehmen bzw. Deinen Gastronomiebetrieb zu bewerten. Gute Bewertungen fördern die positive Reputation und locken auch in Zukunft mehr Gäste an. Generell sollte auf User-Kommentare und Bewertungen reagiert werden, vor allem jedoch auf etwaige negative Bewertungen, um den unzufriedenen Kunden einen Lösungsansatz zu bieten. Dadurch sehen andere Kunden, dass Du Dich um die Kundenzufriedenheit bemühst und versuchst, Deine Konsumenten gut zu betreuen. Dies schafft wiederum Vertrauen.

Google My Business gibt Dir außerdem die Möglichkeit, Google Statistiken aufzurufen. Diese zeigen Dir, wie oft Dein Unternehmen in der Google Suche oder auf Google Maps erschienen ist und vieles mehr. Des Weiteren bietet es die Möglichkeit Beiträge auf Deinem Google Account zu posten und dadurch mit Deiner Kundschaft zu interagieren und neue Kunden anzusprechen. Schöne Fotos von den verkauften Produkten, dem Essen oder Deinem Lokal runden das Profil perfekt ab.

2. Tripadvisor

Vor allem für Gastronomen ist Tripadvisor eine ausgezeichnete Plattform, um das eigene Restaurant zu bewerben. Auch für Veranstalter und Ausflugsziele eignet sich Tripadvisor.

Tripadvisor wird vor allem von Reisenden verwendet. Wenn Du also in einer großen Stadt mit vielen Touristen angesiedelt bist, wie zum Beispiel Berlin, Hamburg oder Wien, ist Tripadvisor eine geeignete Option. Du kannst Dein Profil mit eigenen Informationen oder Fotos beliebig füllen und somit Kunden ansprechen.

Genauso wie auf Google My Business haben Deine Gäste auch hier die Möglichkeit, Deine Lokalität zu bewerten: Wenn Du mit Deinem Lokal bei Tripadvisor gute Bewertungen bekommen hast, kannst Du auch in Zukunft viele neue Gäste in Deinem Restaurant begrüßen.

3. Facebook

Egal, ob Du einen Taxibetrieb, ein Friseurgeschäft, ein Hotel oder eine Handelskette führst: Facebook ist essenziell, um mit bestehenden Kunden zu kommunizieren und um neue Kunden zu gewinnen. 

Facebook eignet sich gut, um neue Angebote, Produkte, Speisekarten oder Veranstaltungen mit der Community zu teilen. Ästhetische Fotos sind dabei unverzichtbar. 

Wenn Du aktive Follower hast und diese Deine Beiträge liken oder teilen, sehen auch deren Freunde diesen Post. Da man davon ausgehen kann, dass Deine Follower und ihre Freunde ähnliche Interessen teilen, erreichst Du somit potenzielle Kunden und Interessierte. Über Facebook lassen diese Kundenbeziehungen außerdem gut pflegen, da Deine Community die Möglichkeit hat, direkt mit Dir über private Nachrichten oder Kommentaren in Kontakt zu treten.

Auch auf Facebook können User Deinen Betrieb bewerten. Hier gilt das gleiche wie für Google-Bewertungen: Vor allem bei negativen Bewertungen sollte schnellstmöglich eine Problemlösung gefunden werden. Durch regelmäßige Verbesserungen können wiederum neue Kunden und Konsumenten gewonnen werden.

Der Business-Manager von Facebook bietet dabei die Möglichkeit, Postings zu planen und automatisch zu publizieren. Außerdem gibt es diverse Statistiken, die Dir einen Einblick in die Reichweite der Beiträge und die Interaktionen geben.

4. Instagram

Hier stehen ganz eindeutig Bilder im Vordergrund. Geteilt werden diese entweder im Feed als Sammlung, oder für je 24 Stunden in Deiner Instagram-Story. Ästhetik spielt eine ganz große Rolle und bestimmt zu einem großen Teil den Erfolg der geteilten Inhalte. 

Auf Instagram werden Inhalte durch Hashtags (#) kategorisiert und können dadurch von anderen gefunden werden. Viele Unternehmen verwenden einen einzigartigen Hashtag, welchen sie unter jedes Bild setzen. Auch die Konsumenten verwenden diesen Hashtag nach einiger Zeit, wenn sie ein Produkt von Dir posten. Dieser sogenannte user-generated Content ist sehr kostbar für Unternehmer, da eine Empfehlung von einer Privatperson einen großen Einfluss auf die Neukundenakquirierung haben kann. Vor allem Social Influencer oder Blogger beeinflussen durch Empfehlungen oft tausende Personen. Hier kannst Du auch aktiv eine Kooperation mit einem Influencer eingehen, um neue Kunden zu gewinnen.

Unsere Tipps für Deinen eigenen Instagram-Kanal

Im nächsten Beitrag zeigen wir, wie Du in wenigen Schritten Deinen eigenen Instagram-Stil schaffst. Unsere gesamte Instagram-Reihe findest Du hier:

5. Yelp

 Egal, ob Du eine eigene Arztpraxis, einen Massagesalon oder ein Restaurant hast – Yelp ist eine gute Möglichkeit, um neue Kunden zu bekommen, indem andere Kunden Dein Unternehmen empfehlen. In dem Bewertungsportal teilen Kunden ihre eigenen Erfahrungen mit der Yelp-Community. Anders als bei Tripadvisor werden bei Yelp nicht nur Restaurants, sondern auch Dienstleistungen in der Umgebung bewertet.

6. Pinterest

Unternehmen, die bei der Altersgruppe 16-34 Jahre vor allem auf visuelles Marketing setzen, sei Pinterest ans Herz gelegt. Dazu zählen beispielsweise Branchen wie Bekleidung, Einrichtung, Tourismus, Kochen, etc.

Oft benutzt wie eine Bildersuchmaschine, dient Pinterest mehr zur Ideenfindung und als Inspirationsquelle denn zur Selbstdarstellung von Unternehmen: Durch Suchbegriffe werden hochgeladene Bilder auf der Plattform gefunden und "gepinnt", also von den Nutzern in ihren individuellen Ordnern gesammelt. Wenn Nutzer mehr zu diesem Bild erfahren möchten, werden sie automatisch auf die verlinkte Webseite Deines Unternehmens weitergeleitet.

Die Interaktionsrate unter den Nutzern ist hier zwar vergleichsweise niedrig, dafür sind gute Inhalte langlebiger und die Nutzer sehr kaufbereit. Wenn Du erfolgreich auf Pinterest sein möchtest, erstelle Pinnwände, speichere Pins Deiner Website und lade auch selbst neue Pins hoch.

7. TikTok

TikTok ist wohl nicht für jedes Unternehmen geeignet, sollte aber definitiv im Auge behalten werden: Auf dem vergleichsweise noch recht neuem sozialem Netzwerk TikTok herrscht Generation Z (ungefähr ab 1995) vor. Die Plattform wurde verschmolzen mit dem ehemaligen Musical.ly und besteht aus kreativen Videos mit einer Länge von bis zu 60 Sekunden. Die Angaben der Nutzerzahlen variieren, lassen sich aber auf zumindest 500 Millionen monatliche Nutzer beziffern.

Wer auf dieser Plattform vertreten ist, sollte junges Publikum anvisieren und kreative Inhalte vorweisen können, denn davon hängt der Erfolg auf TikTok maßgeblich ab. Der Vorteil ist, dass stetig neue Trends auftauchen, auf deren Welle des Erfolgs sich leicht mitreiten lässt.

8. LinkedIn

In der Unternehmenswelt ist das internationale Xing-Pendant LinkedIn ein wichtiges Netzwerk. Im Jahr 2019 von 58% der Unternehmen genutzt, ist es hier üblich, sich mit Kollegen aus der Branche auszutauschen sowie Mitarbeiter zu rekrutieren. Hier kannst Du also an Deinem “internen” Image arbeiten.

9. Twitter

Twitter ist mittlerweile mehr als zu der bekannte Mikroblogging-Dienst mit 140 Zeichen. Die Zeichenanzahl wurde verdoppelt, GIFs, Fotos und Videos sowie Live-Streams sind mittlerweile möglich. Du kannst Twitter zum Beispiel nutzen, um Traffic auf Deiner Webseite oder Deinem Blog zu generieren. Für Unternehmen, die ihren Umsatz eher in Shops oder Lokalen erzielen, eignet es sich weniger.

Wie kannst Du am besten starten?

Dieser Beitrag soll Dir einen ersten Eindruck geben, welche Netzwerke es gibt und wie Du diese für Dein Unternehmen verwenden kannst. Am einfachsten ist es, wenn Du Dich für zwei bis drei Plattformen entscheidest, auf denen Du präsent sein möchtest und die zu Deinem Unternehmen am besten passen.

Hier findest Du Tipps, damit Du die richtige Social-Media-Strategie findest und erfolgreich loslegen kannst.

Kristin Köck

ehem. Social Media & Content Manager

Bis 2019 war Kristin als Social Media Manager und Content Creator bei ready2order für alle Social Media-Kanäle zuständig.