Marketing

Weihnachtsgrüße geschäftlich: 7 Tipps für gelungene Dankeskarten

Von Sabine Amler | Zuletzt aktualisiert: 9.29.2021

Wenn sich das Jahr dem Ende zuneigt, kommt die Zeit, um auf die vergangenen Monate zurückzublicken und Kundschaft, Zulieferern und Mitarbeiter:innen für eine erfolgreiche Zusammenarbeit zu danken. So schaffst Du  eine gute Grundlage für zukünftiges Vertrauen und eine weiterhin gute gemeinsame Basis. Damit Deine geschäftlichen Weihnachtsgrüße mal anders ausfallen und außerdem gern gelesen werden, haben wir hier einige Tipps für Dich zusammengefasst.

Tipp 1: Der Text muss stimmen

Ob klassisch oder ausgefallen: Ein stimmiger Weihnachtsgruß passt zu Deinem Unternehmen. Vor allem die Wortwahl sollte dem entsprechen, wie Deine Firma auftritt – daher überlege Dir vorab:

  • Wie persönlich ist Deine Beziehung zum Empfänger?
  • Welcher Tonfall ist angemessen? Eher förmlich und traditionell oder locker und freundschaftlich?
  • Wie war seine oder ihre wirtschaftliche Lage im vergangenen Jahr?
  • Was hat Euch im vergangenen Jahr verbunden?
  • Gab es besondere Erfolge, gemeinsam gemeisterte Hürden oder gar ein Ereignis, das Euch zusammen zum Lachen gebracht hat?
  • Wie drückt sich Deine Firma aus? Eher konservativ-gediegen aus, eher sachlich, humorvoll oder verspielt, oder jugendlich-spritzig?

Als Nächstes muss der Aufbau stimmen:

  • Die Anrede: Passt "Sehr geehrte/r...?" oder eher ein lockeres "Hallo"? Und gilt das für Geschäftspartner:innen genauso wie für Kunden und Kundinnen, oder brauchst Du unterschiedliche Versionen?
  • Der Text: Du brauchst keinen Roman zu schreiben, aber ein kompakter,  persönlicher Text als kleines Resümee zum vergangenen Jahr liest sich besser als langweilige Standardfloskeln. Nutze begleitend vielleicht einen passenden Spruch, ein Gedicht oder ein Zitat oder eine Anekdote  zur Auflockerung.
  • Die Grußformel: Beende Deine Weihnachtsgrüße mit einem von Herzen kommenden Wunsch für Erfolg, Freude, Glück und Gesundheit im neuen Jahr.

Textvorlagen für  Weihnachtszeit & Neujahrsgrüße

Besonders bei der Anrede und Grußformel kannst Du mit einem persönlichen Wunsch punkten. Dazwischen dürfen es auch ein schönes Gedicht, kreative Weihnachtssprüche oder stimmungsvolles Zitat sein, das für alle Empfänger:innen gleich ist.

Sehr geehrter Herr Meier,

Henry Ford wusste schon: “Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist.” Wir wissen, dass das vergangene Jahr herausfordernd für uns alle war. Umso mehr möchten wir uns für die gute Zusammenarbeit bedanken.

Ein besinnliches Weihnachtsfest und erholsame Festtage wünscht

Ihr XY

Oder:

Liebe Christine,

"Der eine wartet, dass die Zeit sich wandelt – der andere packt sie kräftig an", sagte Dante Alighieri. Wir möchten uns bei Dir und Deinem Team für das kräftige Zupacken und die vertrauensvolle Zusammenarbeit im vergangenen Jahr bedanken. Ohne Euer Zutun wäre vieles nicht möglich gewesen. Wir wünschen Euch frohe Weihnachten, einen guten Rutsch und freuen uns auf das kommende Jahr mit Euch!

Herzliche Adventsgrüße sendet Dir

XX

Übrigens: Wenn Du Dich mit der Formulierung individueller Texte überfordert fühlst, ist es keine Schande, die Hilfe eines Profis in Anspruch zu nehmen. Arbeitest Du bereits mit einer Agentur zusammen? Dann beauftrage sie mit Deinen geschäftlichen Weihnachtsgrüßen. Achte nur darauf, dass der Texter oder die Texterin seine eigenen Worte als Gruß erhält – oder ergänze sie immerhin mit einem humorvollen Extra-Dankeschön.

Tipp 2: Sei kreativ! Weihnachtgrüße geschäftlich mal anders

Nicht nur bei den Texten lohnt sich eine professionelle Herangehensweise: Auch beim Bildmaterial ist Qualität entscheidend. Bitte Finger weg von Stock-Fotos oder vorgefertigten Karten. Auch in der Werbung geht der Trend weg von unpersönlichen Standardbildern – und bei einem persönlichen Gruß solltest Du es ebenso halten.

Alternativ kannst Du ein schönes Motiv von einem lokalen Fotografen zukaufen oder eigene Weihnachtskarten anfertigen lassen.

Wie wäre es mit einem Kreativ-Wettbewerb in Deinem Unternehmen? Wer den besten Spruch schreibt oder das kreativste Bild für eine geschäftliche Weihnachtskarte bringt, bekommt z. B. einen Gutschein für die Kantine, einen Präsentkorb oder einen Weihnachtsbaum gratis. Hier ein paar Ideen:

  • Du hast einen Tattoo-Laden? Dann lass Deine Künstler:innen die Vorderseite der Weihnachtskarte grafisch gestalten. Oder ergänze die Weihnachtsgrüße mit einem abziehbaren Tattoo, das von einem Tattoo-Artist aus Deinem Haus erstellt wurde.
  • Du führst ein Technik-Startup? Wie wäre es mit Weihnachtskarten mit QR-Code in Form einer Schneeflocke? Nach dem Einscannen des Codes mit dem Smartphone könnte zum Beispiel eine Videobotschaft von Dir erscheinen.
  • Wenn doch die klassische Weihnachtskarte mit Bild das Passende für Dein Unternehmen ist, dann nutze am besten ein individuell für Dein Unternehmen passendes Motiv – vielleicht ein Foto Deiner festlich dekorierten Räumlichkeiten, eine Aufnahme Deines verschneiten Betriebs als Adventskalender o. ä.

Für einen Extra-Hingucker sorgst Du außerdem, wenn Du Deinen Weihnachtsgruß aus hochwertigem Material herstellen lässt und das Kuvert mit einem Wachssiegel verschließt. Das macht optisch etwas her und wertet Deine Weihnachtspost gleich noch einmal auf.

In jedem Fall solltest Du keinen Standardumschlag mit Sichtfenster verwenden, sondern lieber ein Kuvert, dass sich von der üblichen Geschäftspost abhebt.

Tipp 3: Unterschreibe per Hand

Ein paar handgeschriebene Zeilen verleihen Deinem Weihnachtsbrief die extra Portion Wertschätzung. Dabei muss der Aufwand natürlich im Rahmen bleiben. Je nachdem, wie viele Karten oder Briefe Du verschickst, kannst Du aber mindestens die Anrede und die Unterschrift handschriftlich hinzuzufügen.

Wenn Du ausreichend Zeit und nicht zu viele Briefe hast, kannst Du zusätzlich einen kurzen, handschriftlichen und persönlichen Gruß am Schluss hinzufügen, z. B.:

  • Einen guten Start ins neue Jahr!
  • Nochmals herzlichen Dank für die gute Zusammenarbeit!
  • Wir bedanken uns und wünschen ein gesegnetes Weihnachtsfest!

Auch eine handschriftlich hinzugefügte Empfängeradresse auf dem Kuvert kommt gut an und beweist, wie viel Mühe Du Dir mit Deiner Weihnachtspost geschäftlich gemacht hast.

Tipp 4: Lieber per Post statt per E-Mail

In der täglichen E-Mail-Flut geht vieles unter: Schicke Deine geschäftlichen Weihnachtswünsche also lieber per Post. Wenn Du möchtest, kannst Du der Karte so sogar noch ein kleines Geschenk beilegen – hier eignet sich etwa ein Beutel Adventstee, ein schöner Aufkleber, ein Materialmuster als “Vorschau” auf ein kommendes Projekt oder eine Karte mit einem witzigen Spruch.

Auf einem solchen Geschenk kannst Du dezent Dein Logo platzieren: So werden Deine Geschäftspartner:innen noch einmal unaufdringlich an Dich erinnert, wenn sie z. B. das mitgeschickte Meme an ihrem Arbeitsplatz aufhängen oder in der Pause Deinen Tee trinken.

Tipp 5: Finger weg von Werbung und Firmenbriefpapier

Auch wenn Du mit einem dezent platzierten Logo und natürlich mit Deiner Unterschrift deutlich machen solltest, von wem die Grüße stammen, solltest Du klar zwischen Weihnachtswünschen und Geschäftspost unterschieden:

  • Drucke Deine Weihnachtsgrüße nicht auf Firmenpapier mit geschäftlichem Briefkopf, sondern wähle ein besonderes Briefpapier.
  • Auch der Flyer fürs neue Produkt, das Angebot für nächste Projekt oder eine Lieferanfrage kommen lieber separat.

Die Weihnachtsgrüße sind dazu da, Deinen Partner:innen auf persönlicher Ebene zu danken und die Beziehung nicht nur rein geschäftlich zu festigen. Geschäftsbezogene Anekdoten oder kleine Aufmerksamkeiten sind erlaubt – ein Abstecher ins Alltagsgeschäft dagegen sollte tabu sein.

Tipp 6: Rechtzeitig abschicken

Wenn Du Dich explizit für Weihnachtskarten entschieden hast, sollten Deine Grüße spätestens zehn Tage vor Heiligabend verschickt sein. Auf der sicheren Seite bist Du, wenn Du Deine Weihnachtsgrüße geschäftlich als Jahresabschlussgruß verpackst – so fällt es auch nicht auf, wenn Du im Weihnachtstrubel einen Kontakt übersiehst und die entsprechenden Grüße etwas zeitverzögert verschickst.

Du hast im Weihnachtsgeschäft zu viel zu tun, um Dich auch noch um die Post zu kümmern? Dann gestaltete Deine Weihnachtsgrüße als vorweihnachtliche Adventskalenderkarte und versende sie schon im November an Deine Geschäftspartner:innen.

Tipp 7: Nutze Deine Adressdatenbank

Wer soll Weihnachtspost von Dir bekommen? In der Verwaltungsoberfläche von ready2order kannst Du einfach einen Blick in Deine Kunden- und Lieferantendatenbank werfen: Mit einem Klick kannst Du hier das ganze Jahr über die richtigen Ansprechpersonen im Unternehmen und die dazugehörigen Adressen anlegen und sammeln. Hier findest Du Informationen, wie Du Deine Datenbank mit ready2order einfach anlegst – damit Deine liebevoll gestaltete Weihnachtspost immer richtig ankommt.

Sabine Amler

Senior Content Manager

Als gelernte Buchhändlerin kennt Sabine beide Seiten der Ladentheke. Bei ready2order kümmert sie sich um alles, was man mit 26 Buchstaben plus Umlaute ausdrücken kann. Dabei trägt sie nahezu ständig Kopfhörer und hört jede Menge Rock’n’Roll – natürlich mit guten Texten.