Gründung

Nagelstudio eröffnen – Gründungen im Boom

Sabine Amler
Von Sabine Amler | Zuletzt aktualisiert: 10.24.2022
Glücklicher Naildesigner am Arbeitsplatz

Die Nachfrage nach Dienstleistungen im Naildesign lässt nicht nach – im Jahr 2021 setzte die Branche laut statista-Angaben rund 366 Millionen Euro Umsatz um und bis 2025 sollen es sogar 427 Millionen Euro sein. Ein eigenes Nagelstudio könnte sich also zur Goldmine entwickeln, und für die Gründung brauchst Du offiziell nicht mehr als einen Gewerbeschein. 

Oder ist doch mehr nötig? Damit Du erfolgreich in die Selbstständigkeit starten kannst, haben wir einen Ratgeber zu den einzelnen Gründungsschritten, Finanzplan und Businessplan sowie zu empfohlener Ausbildung, Genehmigungen und Kosten für die standortgebundene oder mobile Gründung eines Nagelstudios zusammengestellt.

Checkliste: Nagelstudio gründen

Checkliste: Gründungsschritte fürs Nagelstudio

Dein Nagelstudio – mobil oder standortgebunden?

Willst Du Dein Nagelstudio mobil oder an einem festen Standort eröffnen? 

  • Wenn Du mobile Hausbesuche anbietest, brauchst Du keine Räumlichkeiten mieten – das spart Kosten.
  • Willst Du flexibel sein, kannst Du bei ausreichend Platz auch zu Hause ein Nagelstudio einrichten und zusätzlich mobil arbeiten. 
  • Wer seine Leistungen dagegen in einem Salon anbietet, kann Beruf und Privatleben besser trennen.

Auf diese Möglichkeiten gehen wir im Bereich “Standort” noch einmal genauer ein, doch für Dich sollte diese Frage am Anfang Deiner Gründungsgeschichte stehen, da Finanzplanung und Businessplan maßgeblich davon abhängen.

Nagelstudio ohne Ausbildung eröffnen – geht das? 

Ja, denn offiziell brauchst Du keine fachliche Ausbildung, um Dich mit Naildesign selbstständig zu machen: Nageldesigner:in ist ein Weiterbildungsberuf.

Entsprechend solltest Du trotzdem gewisse Kenntnisse mitbringen. Zudem kannst Du Deine Kundschaft mit einem bescheinigten Lehrgang von Deiner Qualifikation überzeugen und Dich ggf. von der Konkurrenz absetzen.

Wichtig ist auch, dass Du in entsprechenden Lehrgängen die Vorschriften zur Hygieneverordnung kennenlernst: Diese solltest Du unbedingt in Deinem Salon beachten, damit Du den Prüfungen des Gesundheitsamts standhalten kannst.

Ausbildung und Qualifikationen im Nageldesign

Eine offizielle Ausbildung zur Nageldesigner:in gibt es nicht. Manche Handwerkskammern bieten ein Fortbildungsangebot für "Geprüfte Nageldesigner:innen“ an, doch dieses steht oft nur denen zur Verfügung, die eine bereits abgeschlossene Ausbildung zur Friseur:in oder Kosmetiker:in besitzen. 

Ohne diesen Nachweis hast Du die Möglichkeit, private Schulungsangebote zu nutzen. Die Lehrgänge werden meist für Teilnehmer:innen mit und ohne Vorkenntnisse angeboten; ein besonderer Schulabschluss ist als Voraussetzung nicht erforderlich. 

Achte dabei auf den Umfang der Angebote: Kurse dauern bis zu drei Monate und sollten praktische Fertigkeiten und das theoretische Fachwissen zur Beschaffenheit der menschlichen Haut und Nägel, zu Hautkrankheiten und Hygienevorschriften sowie zur Produktchemie vermitteln. In der Regel werden auch sie mit einem Zertifikat abgeschlossen.

Dein Pluspunkt: Persönlichkeit 

Oft sind Deine eigenen Nägel Dein bestes Aushängeschild, welches die Blicke und das Interesse potenzieller Kunden auf sich ziehen kann.

Damit Du aber wirklich erfolgreich selbstständig arbeiten kannst, brauchst Du neben fachlichen Kenntnissen auch rechtliches und wirtschaftliches Grundwissen sowie das passende Gründerprofil. Folgende Eigenschaften sind dabei wichtig:

  • Präzises Arbeiten und ruhige Hände
  • Kreativität
  • Kommunikationsfähigkeit
  • Kundenfreundlichkeit
  • Kaufmännische Grundkenntnisse für Buchhaltung, Steuern etc.
  • Stressresistenz und gutes Zeitmanagement

Gerade in den ersten Jahren musst Du mit wenig Zeit für Freunde, Freizeit und Familie rechnen: Hier wirst Du über eine geregelte 40-Stunden-Woche Zeit und Energie in Dein Unternehmen investieren müssen. Trotzdem ist es wichtig, dass Dich Dein soziales Umfeld bei Deinem Vorhaben unterstützt. 

Voraussetzungen, um ein Nagelstudio zu eröffnen

Um ein Nagelstudio zu gründen, sind einige bürokratische Schritte zu beachten. 

Erforderliche Anmeldungen: Gewerbeschein

Im Gegensatz zu vielen anderen Gewerben hast Du mit einem Nagelstudio nicht allzu viel Papierkram vor Dir: Nachdem Du bei Deiner zuständigen Gemeinde die Gewerbeanmeldung durchgeführt und den Gewerbeschein erhalten hast, meldet sich das Finanzamt bei Dir. Sobald Du von dieser Behörde Deine Umsatzsteuernummer erhalten hast, kannst Du loslegen.

Wichtig: Liegt der geschätzte Brutto-Umsatz im ersten Jahr unter 22.000 Euro, kannst Du Dich mithilfe der Kleinunternehmerreglung von der Umsatzsteuer befreien lassen, was Dir die Buchhaltung erleichtert.

Hygiene-Vorschriften im Nagelstudio

In Deinem Nagelstudio musst Du gewisse Vorschriften aus der Hygieneverordnung unbedingt einhalten – dies wird von der zuständigen Behörde nach Eröffnung auch regelmäßig und unangemeldet überprüft. Auch Deine Kundschaft könnte in diesem Bereich empfindlich reagieren. Um Infektionsgefahr zu vermeiden, achte daher auf

  • gepflegtes und hygienisch einwandfreies Ambiente
  • Flächendesinfizierung nach jeder Behandlung
  • frische Feilen und Werkzeuge für jede Behandlung
  • eine professionelle Absaugung von Feinstaub
  • Tragen von Handschuhen und Mundschutz 

Erkundige Dich außerdem, welche weiteren Regelungen für Deinen Standort gelten.

Als Orientierungshilfe solltest Du am besten einen Hygieneplan mit den nötigen Maßnahmen im Studio aushängen.

Nötige Versicherungen

Wenn Du Dich im Bereich Nageldesign selbstständig machst, brauchst Du umfassenden Versicherungsschutz. Im privaten Bereich gehören dazu

  • eine gesetzliche oder private Krankenversicherung
  • ggf. Berufsunfähigkeitsversicherung
  • Rentenversicherung

Im beruflichen Bereich solltest Du unbedingt Dein Nagelstudio und Deine Mitarbeiter:innen versichern

  • Betriebshaftpflicht (springt ein, wenn Kunden verletzt oder Kundeneigentum beschädigt wird)
  • Inhaltsversicherung (schützt Dein Inventar)
  • Gewerberechtsschutzversicherung

Wenn Du Dich nach Tarifen erkundigst, solltest Du auch immer dazu sagen, dass Du Neugründer:in bist: Bei einigen Versicherern erhältst Du einen Gründerrabatt von bis zu 25% – vergleiche aber auch unbedingt die sonstigen Konditionen, um das beste Angebot zu finden.

Welche Rechtsform eignet sich für Nagelstudios?

Häufig ist die UG die passende Rechtsform für Naildesigner:innen: Sie kann schon mit nur 1 Euro Startkapital und auch von einer Einzelperson gegründet werden. Die Haftung – und darauf solltest Du achten! – beschränkt sich bei dieser Unternehmensform zudem auf das Geschäftsvermögen. 

Doch es gibt natürlich noch weitere Möglichkeiten:

  • Wenn Du Dich als Einzelperson selbstständig machen willst, ist die Einzelfirma (auch Einzelunternehmen genannt) die Rechtsform mit dem geringsten Verwaltungsaufwand. Im Schadensfall haftest Du hier allerdings mit Deinem gesamten Privatvermögen. 
  • Erfolg die Gründung Deines Nagelstudios gleichberechtigt mit mehreren Partner:innen, entsteht automatisch eine GbR. Diese Rechtsform erfordert keinen weiteren “Papierkram”, doch weitere vertragliche Regelungen (z.B. Haftung, Geschäftsführung) sind zu empfehlen.
  • Die GmbH (Gesellschaft mit beschränkter Haftung) rechnet sich erst ab einem Jahresumsatz im 6-stelligen Bereich und ist daher meist nicht zu empfehlen: Zudem entstehen bei der Gründung hohe Notarkosten und es sind mind. 25.000 Euro Stammkapital erforderlich. 

Übernahme eines Nagelstudios 

Wenn Du nicht ganz von Null anfangen willst und ein geeignetes Studio kennst, kannst Du auch einen laufenden Betrieb übernehmen. Dies kann folgende Vorteile haben:

  • komplett ausgestattete Räumlichkeiten 
  • vorhandene Stammkundschaft
  • bereits eingespieltes Personal 

Achte hier darauf, dass Du realistische Konditionen für die Übernahme aushandelst und sich der vorherige Eigentümer nicht weiterhin in den Betrieb “einmischt”. Außerdem sollten Mitarbeiter:innen und Kundschaft Dich bereits kennen – und Deinen Fähigkeiten vertrauen. In unserem Blogbeitrag findest Du weitere Informationen, was Du bei Unternehmensnachfolge beachten musst.

Wichtig zu wissen: Auf Behördenseite wird eine Übernahme wie eine Neugründung behandelt.

Nagelstudio-Franchise gründen

Als Franchisenehmer:in schließt Du Dich einer bekannten Kette an: Sie gibt Geschäftskonzept, Ausstattung und Angebot vor. Daraus entstehen folgende Vorteile: 

  • wettbewerbsfähige Marke 
  • vorhandenes Konzept (auch für Marketing)
  • bestehendes Lieferantennetzwerk und ggf. Einkaufsvorteile 
  • ggf. Angebot von Weiterbildungen
  • Auslagerung der administrativen Tätigkeiten

Das klingt fast zu perfekt, um echt zu sein? Das kann in der Tat der Fall sein: Informiere Dich daher umfassend über das jeweilige Franchise-Konzept und achte auf “versteckte” Kosten. Sei Dir zudem bewusst, dass Du viel Entscheidungsfreiheit im Bereich Gestaltung und Unternehmensführung aufgibst.

  • Große Versprechen der Franchise-Geber erfüllen sich nicht immer!
  • Oft trägt der Franchise-Nehmer:in das alleinige Geschäftsrisiko.
  • Kosten für Lizenz, vorgeschriebene Anschaffungen, Gebühren etc. können überhandnehmen.
  • Umsatzvorgaben können in finanzschwachen Jahren dazu führen, dass Du Produkte oder Behandlungen “aufschwatzen” musst, um die geforderte Summe einzunehmen.

Lizenzvergabe für Nagelstudios

Oft werden die Begriffe “Franchise” und “Lizenz” verwechselt oder gleichwertig verwendet. Lizenz bezeichnet allerdings nur das „Recht zur Nutzung von gewerblichen Schutzrechten“, d.h. die Verwendung von patentgeschützten Erfindungen oder – für Nageldesigner:innen wahrscheinlicher – die Nutzung einer geschützten Markenproduktlinie.

Die Lizenznahme als Geschäftsmodell bringt damit weniger Pflichten und Richtlinien mit sich als Franchise: Du kannst Dein Studio nach Deinen Vorstellungen einrichten und führen – und genießt dazu einige Vorteile:

  • Du kannst bekannte, erfolgreiche Markenprodukte in Deinem Studio ausstellen, verkaufen und anwenden
  • Der Lizenz-Geber besitzt nur im Produktbereich Einfluss auf Dein Geschäft.
  • Deine Corporate Identity (Design, Logo etc.) bleibt unberührt.
  • Du bist an kein Marketing-/Vertriebssystem gebunden.
Welche Geschäftsmodelle gibt es für Nagelstudios?

Finanzierung: Was kostet es, ein Nagelstudio zu eröffnen?

Eine Weiterbildungsmaßnahme kostet meist mehrere Hundert Euro – darüber hinaus hängen die Kosten für eine Nagelstudioeröffnung von verschiedenen Faktoren ab – z.B. die Anzahl der nötigen Gerätschaften oder Einrichtungsausgaben für den standortgebundenen Betrieb. Dabei spielen zwei Arten von Finanzbedarf eine wichtige Rolle: 

  1. Kosten für die Gründung (Eröffnung) 
  2. laufendenKosten pro Monat 

Alle Kostenfaktoren solltest Du in Deinem Businessplan Deinen geschätzten Einnahmen transparent gegenüberstellen. So kannst Du Deinen Finanzbedarf und Deine Erfolgsaussichten realistisch beurteilen und besitzt zudem eine wertvolle Orientierungshilfe für die ersten Jahre der Selbstständigkeit: Innerhalb von drei Jahren solltest Du nachweisbar mehr Einnahmen als Kosten haben.

In den ersten Monaten nach Gründung ist dagegen wahrscheinlich noch keinen Gewinn möglich. Obwohl Du Dir dann erst einen Kundenstamm aufbauen musst, fallen in dieser Zeit trotzdem Kosten an: Um diese zu decken, solltest Du ausreichende Rücklagen zur Verfügung haben.

Gründungskosten für ein Nagelstudio

Welche Zuschüsse und Kredite gibt es für Nageldesigner:innen?

Wenn Du von einem eigenen Nagelstudio eröffnen willst und nicht alle Kosten mithilfe von Eigenkapital stemmen kannst, kommen nachfolgende Optionen für Dich infrage – vorausgesetzt, Dein Businessplan kann potenzielle Kreditgeber überzeugen: 

  • Nach einer abgeschlossenen Lehre kannst Du die Weiterbildung über die Bildungsprämie finanzieren – dies gilt allerdings nur, wenn Du sie an einer vom Bildungsministerium anerkannten Einrichtung absolvierst.
  • Bei Gründung aus der Arbeitslosigkeit (mit einem Restanspruch auf mind. 150 weitere Tage ALG I) kannst Du bei der Agentur für Arbeit einen Gründungszuschuss beantragen. 
  • Informiere Dich über Mikrokredite (auch Kleinkredit genannt).

Weitere nützliche Informationen zum Thema Unternehmensfinanzierung haben wir außerdem auf unserem Blog zusammengestellt.

Wie berechne ich Soll-Umsätze?

Das ist die große Frage – und das Geheimnis für den Erfolg: Wie viel musst Du verdienen, damit Du Deinen Traum vom eigenen Nagelstudio dauerhaft erfüllen kannst? Diese Frage beantwortet der Soll-Umsatz, den Du wie folgt berechnest: 

  1. Jahres-Soll-Umsatz: Diese Summe musst Du als jährlichen Mindestumsatz einnehmen, um alle Kosten einschließlich Privatentnahmen zu decken. Er setzt sich aus Gemeinkosten, Personalkosten, Wareneinsatz und Deinem geplanten Gewinn zusammen.
  2. Monatlicher Soll-Umsatz: Dieser wird im Schnitt mit 10 Monaten pro Jahr (ca. 210 Arbeitstage) angesetzt, da hier eine durchschnittliche Abwesenheit wegen Krankheit oder Urlaub einbezogen wird. Der ermittelte Jahres-Soll-Umsatz aus Schritt 1 wird also durch 10 geteilt. 
  3. Lohnfaktor: Den errechneten Monatsumsatz teilst Du nun durch die monatliche Bruttolohnsumme aller Mitarbeiter:innen, die den Umsatz erwirtschaften. Dabei kalkulierst Du nur Vollzeit-Mitarbeiter:innen ein (keine Rezeptionisten oder Aushilfen). Der ermittelte Lohnfaktor sollte sich zwischen 3 und 4 befinden. 
  4. Monats- und Tages-Soll-Umsätze: Nachdem Du den Lohnfaktor für Dein Kosmetikstudio berechnet hast, multiplizierst Du ihn mit dem durchschnittlichen Brutto-Monatslohn Deiner Angestellten. Die Ergebnissumme muss von jede:r Mitarbeiter:in erwirtschaften werden, damit Du mindestens kostendeckend arbeiten kannst. Um Gewinn zu erzielen, solltest Du diesen Basis-Wert auf unterschiedliche Gewinnszenarien optimieren.

Hier ein praktisches Beispiel: Deine Mitarbeiterin verdient 1.200 Euro brutto pro Monat. Bei einem Lohnfaktor 3 müsste sie monatlich mindestens 3.600 Euro umsetzen. Diesen Wert teilst Du durch 21 Arbeitstage (unter Berücksichtigung von Abwesenheit durch Krankheit oder Urlaub), so ergibt sich ein Soll rund 172 Euro täglich. Damit Du zudem Gewinn machst, setzt Du das tägliche Soll auf 200 Euro pro Tag. 

Wenn Du dies berechnet hast, ist die nächste Frage, ob und wie dieses Ziel realistisch erreichbar ist.

Businessplan für Nagelstudios – was gehört dazu?

Einen aussagekräftigen Businessplan brauchst Du vor allem dann, wenn Du mögliche Kreditgeber überzeugen willst. Doch auch für Dich als Unternehmer:in ist er eine wertvolle Möglichkeit, um Deine Geschäftsidee auf den Prüfstand zu stellen: Was sind Deine Möglichkeiten, Risiken und konkreten Pläne? Diese Fragen solltest Du genau beantworten können.

Wie erstelle ich einen Businessplan für mein Nagelstudio?

Im Businessplan beschreibst Du Deine Geschäftsidee nach messbaren Kriterien: 

  • Welche Leistungen bietest Du zu welchen Preisen an? 
  • Was macht Dein Nagelstudio besonders?
  • Wer ist Deine Zielgruppe und wie erreichst Du sie?
  • Wo ist Dein Standort?
  • Gibt es Konkurrenzbetriebe und wie grenzt Du Dich ab?
  • Welchen Finanzierungsbedarf hast Du?

Damit Du ohne typische Anfängerfehler durchkommst, kannst Du in einem weiteren Blogbeitrag nachlesen, wie Du Fehler beim Businessplan vermeiden kannst.

Wie prüfe ich Marktlage & Konkurrenz?

Wie sieht es im Einzugsgebiet Deines zukünftigen Nagelstudios aus?

  • Gibt es weitere Nagelstudios in der unmittelbaren Nähe?
  • Punkten Deine Mitbewerber:innen mit besseren Standorten? 
  • Bieten sie besondere oder erweiterte Leistungen an? 
  • Wie kann Dein Angebot im Vergleich überzeugen? 
  • Wie viel Personal haben die anderen?

Beantworte diese Fragen ehrlich und entwickle aus möglichen Lücken und Nischen Dein ganz eigenes, erfolgversprechendes Geschäftsmodell.

Wie entwickle ich ein Konzept für mein Nagelstudio?

Zu den Grundleistungen im Nagelstudio gehören meist

  • Baden der Hände im warmen Seifenwasser
  • Schneiden der Fingernägel
  • Feilen der Fingernägel
  • Entfernen abgestorbener Nagelhaut
  • Polieren und/oder Lackieren der Fingernägel
  • Eincremen der Hände

Zur Nagelgestaltung gehören u.a.

  • UV-Gelnägel
  • Acrylnägel
  • Naturnagelpflege
  • Ablösbarer UV-Lack Gel Polish (Shellac)
  • Fußpflege
  • Designer-Nägel
  • Kunstnägel entfernen

Gerade in Großstädten ist es wichtig, immer etwas Neues anzubieten und bei neuen Trends schnell mitzuziehen. Um Dein Nagelstudio von anderen Mitbewerbern abzusetzen, kannst Du zudem Zusatzleistungen anbieten, z.B.

  • Augenbrauen färben bzw. zupfen
  • Wimpern färben
  • Künstliche Wimpern
  • Enthaarung
  • Gesichtspflege/Make-up
  • Fish Spa

Um die richtigen Entscheidungen zu treffen, solltest Du die Bedürfnisse Deiner Zielgruppe und auch Deine eigenen Stärken kennen und berücksichtigen.

Wie finde ich einen Namen für mein Nagelstudio?

Zum Firmennamen finden gibt es verschiedene Methoden. Vor allem sollte der Name zu Deinen Leistungen passen, einfach verständlich sein und im Gedächtnis bleiben. Dazu benötigst Du ein passendes Logo, welches im und außerhalb Deines Studios auf Schildern, Werbematerialien und auch online verlässlich wiederzuerkennen ist.

Wie finde ich den passenden Standort für mein Nagelstudio?

Nagelstudios finden sich seit etlichen Jahren überall in den Städten, aber auch mobil auf dem Dorf oder in Einkaufszentren. Die Wahl des richtigen Standorts spielt also eine wichtige Rolle. Prüfe geeignete Ladenlokale auf folgende Merkmale:

  • Wie groß ist der mögliche Einzugsbereich? 
  • Gibt es ggf. ausreichend Parkmöglichkeiten?
  • Kannst Du ausreichend Laufkundschaft anziehen?
  • Wie stark ist die Konkurrenz?

Wenn Du ein mobiles Nagelstudio eröffnest, musst Du Dir um den Standort weniger Gedanken machen – dennoch solltest Du Dich gegen die Angebote Deiner Mitbewerber durchsetzen können.

Welcher Standort eignet sich für mein Nagelstudio?

Eine belebte, gut erreichbare Straße ist ideal, damit Du die Aufmerksamkeit interessierter Laufkundschaft erregen kannst. Entsprechend sind Einkaufspassagen ebenfalls sehr geeignet für Dein Studio. Wichtig sind jeweils ein attraktiver Einblick in Deinen Betrieb und ein einladender Eingangsbereich.

Welche Räumlichkeiten brauche ich?

Dies ist abhängig von der Anzahl Deiner Mitarbeiter:innen sowie dem Angebot Deines Studios ab. 

  • Welche Leistungen bietest Du an? 
  • Welcher Platzbedarf ergibt sich daraus?
  • Ist ein Wartebereich und ein Empfangsbereich nötig? 
  • Wie viel Platz brauchst Du, um Produkte zu lagern und Equipment zu reinigen? 
  • Verlangen Deine Kunden Privatsphäre bei bestimmten Zusatzanwendungen (z.B. Depilation)?

Mobiles Nagelstudio eröffnen

Wenn Du keinen geeigneten Laden findest oder ganz einfach Kosten vermeiden willst, kannst Du auch mobil als Nageldesigner:in unterwegs sein. Hier brauchst Du ein Fahrzeug und geeignete Transportkoffer für Dein Equipment. 

Dein Fahrzeug kannst Du mit Deinem Logo, Deinen Kontaktdaten und ggf. mit einer auffallenden Farbe unverwechselbar gestalten – und so neue Interessenten auf Dich aufmerksam machen.

Deine Ausstattung sollte immer gepflegt und sauber sein – und mit einem Griff alles zugänglich machen, was Du während einer Anwendung brauchst. 

Bei Zusatzanwendungen, die besonderes oder umfangreiches Equipment erfordern (z.B. Fish Spa), könnte es schwieriger werden – überlege Dir also vorab gut, was Du als mobile Dienstleistung anbieten kannst.

Nagelstudio zuhause eröffnen

Mit einem Nagelstudio in den eigenen vier Wänden kannst Du ebenfalls Kosten sparen und außerdem flexibel arbeiten – auch in den Öffnungszeiten bist Du hier unabhängiger. Achte allerdings darauf, dass Du ausreichend Platz zur Verfügung hast. Und auch, wenn viele Kunden eine persönliche Note schätzen, solltest Du Dein Nagelstudio möglichst abgetrennt von Deinem Privatbereich gestalten.

Wie viel Werbung und Marketing brauche ich?

Spätestens kurz vor der Eröffnung solltest Du die Werbetrommel rühren: Zu den klassischen Werbemaßnahmen gehören Flyer, Anzeigen in Lokalmagazinen und Eröffnungsrabatte. Eine weitere Möglichkeit sind Angebote auf Gutscheinportalen wie Groupon oder MyDays.

Nutze auch Social Media und erstellen eine Facebook-Seite, einen Pinterest- oder Instagram-Account, um Deine Arbeit vorzustellen und neue Kundschaft für Dich zu gewinnen. Gerade bei Instagram kannst Du mit den richtigen Hashtags und schönen Bildern eine hohe Reichweite erzielen. Auf unserem Blog findest Du wichtige Tipps für das kostenlose Marketing auf Social Media.

So gestaltest Du Deinen Auftritt erfolgreich

Mit einem konstanten Stil sorgst Du on- und offline für einen guten Gesamteindruck: Gestalte Dein Studio (mobil oder vor Ort), Deinen Online-Auftritt und Deine Werbemittel farblich und gestalterisch stimmig. 

Vor Ort gehören dazu

  • ggf. Empfangstresen mit Telefon, Kasse und Terminplan
  • Passende Möbel für Deine Anwendungen 
  • ggf. Sitzgelegenheiten im Wartebereich
  • Spiegel
  • Regale/Aufbewahrung
  • Arbeitsmittel (Produkte, Handtücher, Instrumente, Maschinen etc.)

Bei der individuellen Umsetzung kannst Du Dich kreativ austoben, solltest aber auch strategisch vorgehen: 

  • Welche Raumaufteilung ist sinnvoll?
  • Welche Atmosphäre soll Dein Studio ausstrahlen?
  • Welche Farben und Deko passen dazu?
  • Welcher Bodenbelag eignet sich (PVC, Laminat, Fliesen)?
  • Welche Beleuchtung bringt ausreichend Licht und ist gleichzeitig angenehm?

Wie finde ich geeignetes Personal für mein Nagelstudio?

Persönliche Empfehlungen sind das Wichtigste, um neue Kundschaft zu gewinnen. Dein Studio kann noch so schick sein – überzeugend sind nur die Leistungen Deines Personals. Und dies gilt sowohl für die handwerkliche als auch für die persönliche Ebene. 

Achte im Bewerbungsgespräch also auf

  • Know-how und Zuverlässigkeit
  • Herzlichen Umgang mit Menschen
  • Korrekten Umgang mit Produkten
  • Professionellen Umgang mit Konflikten und Fehlern

Lass Dir am besten selbst einmal die Nägel machen und baue ein paar Sonderwünsche ein – so erfährst Du “am eigenen Leib”, ob der neue Angestellte gut in Dein Nagelstudio passt.

Kunden finden und Stammkunden gewinnen

Ein möglichst großer Kundenkreis ist Dein Erfolgsrezept: Aus Laufkundschaft sollten Stammkunden werden, denn sie sorgen für planbare Einnahmen und unterstützen Dich durch ihre Empfehlungen. 

Eine gut durchdachte Akquise mit Maßnahmen zur Neukundengewinnung sowie zur Kundenbindung ist daher wichtig: 

  • Werbung (soziale Medien, Flyer, Schaufenster)
  • Eröffnungsfeier in der Nachbarschaft
  • Aktionsangebote, Gutscheine und Rabattkarten 

Preisgestaltung im Nagelstudio

Wir haben es weiter oben schon erwähnt: Um einen aussagekräftigen Finanzplan zu entwickeln, musst Du Dich schon früh mit der Preisgestaltung für Deine Leistungen auseinandersetzen.

  • Welche Kosten musst Du decken?
  • Was soll welche Leistung kosten? 
  • Was bietet und berechnet Deine Konkurrenz?
  • Wie willst Du Dich im Preisvergleich platzieren?

Der billigste Preis ist gerade im Bereich Nageldesign nicht immer ausschlaggebend: Achte auch darauf, was Deine Zielgruppe für welche Dienstleistung ausgeben kann und will. Zudem kannst Du nur mit fairen und konstanten Tarifen Deine Kosten decken.

Abläufe im Nagelstudio organisieren

Mit geeignetem Personal hast Du schon viel gewonnen. Nun kannst Du Öffnungszeiten festlegen und die Abläufe in Deinem Nagelstudio organisieren:

  • Wie willst Du Termine handhaben? 
  • Wer macht die Buchhaltung und regelt die Verwaltung?
  • Wer pflegt Social-Media-Kanäle?
  • Willst Du Software einsetzen, um Abläufe zu automatisieren?
  • Wie gewährleistet Du Datenschutz und wer hat Zugriff auf welche Daten?

Im Alltag werden sich noch viele weitere Fragen stellen – so spielen sich alle Prozesse Schritt für Schritt ein. 

Welche Kasse eignet sich für mein Nagelstudio?

Um Deine Geschäftsabläufe zur vereinfachen, empfehlen wir Dir ein elektronisches Cloud-Kassensystem wie das von ready2order, das ganz Deinen Bedürfnissen entspricht:

  • Immer finanzamtkonform, auch bei Kassenprüfung
  • Software-Updates werden automatisch per Fernwartung aufgespielt
  • Keine Technikertermine, keine Zusatzkosten
  • Automatisierte, einfache Buchhaltung in Zusammenarbeit mit Deiner Steuerberatung
  • Läuft auf einem kompatiblen Gerät Deiner Wahl

Hier findest Du alle Infos zum Kassensystem Nagelstudio – und den Grund, warum wir entweder unsere All-in-One-Kasse readyGo oder die iPad-Kasse in Kombination mit unserem Standard-Abo empfehlen.

Mythos Technik – leichter als gedacht!

Für die Einrichtung des Kassensystems benötigst Du in der Regel nur 3–5 Stunden, um Produkte, Leistungen, Mitarbeiterrechte etc. einzupflegen. Dabei stehen Dir auf Wunsch und je nach gewähltem Servicepaket unsere Experten zur Seite. 

Und das Beste: Danach hast Du den Kopf frei für das, was Dich wirklich interessiert – nämlich schöne Nägel und zufriedene Kunden.

Sabine Amler

Sabine Amler

Senior Content Manager

Als gelernte Buchhändlerin kennt Sabine beide Seiten der Ladentheke. Heute kümmert sie sich als Content Creator mit viel Erfahrung im Bereich SEO und Marketing um Website, Blog und Lexikon bei ready2order.

Haftungsausschluss: Unsere Beiträge stellen ausschließlich unverbindliche Informationen ohne Gewähr auf Vollständigkeit, Richtigkeit und Aktualität dar. Es handelt sich dabei um keine Rechts- oder Steuerberatung und erhebt keinesfalls den Anspruch, eine solche darzustellen oder zu ersetzen.

Zum Thema passende Artikel

Sabine Amler
Von Sabine Amler | 11.3.2022
Sabine Amler
Von Sabine Amler | 10.26.2022
Sabine Amler
Von Sabine Amler | 10.13.2022