Unternehmensgründung

Krise als Chance? 3 Tipps zum Start in die Selbstständigkeit

Von Sabine Amler | Zuletzt aktualisiert: 2.24.2021

Kurzarbeit, Kündigung, Stellenknappheit: Schwere Zeiten auf dem Arbeitsmarkt erfordern neue Lösungen. Starte mit guten Geschäftsideen, starken Partnern und einer sicheren Strategie erfolgreich in die Selbstständigkeit – und das auch noch mit niedrigem Startkapital. Wir erklären, wie’s geht.

Selbstständig machen aus Kurzarbeit oder Arbeitslosigkeit 

Bist Du in Kurzarbeit oder wurde Deine Stelle bereits gestrichen? Mit einer Geschäftsidee im Hinterkopf kannst Du diese Situationen zu Deinem Vorteil nutzen.

Businessplan statt 40-Stunden-Woche

Je weniger Wochenstunden Du an einen Angestelltenjob gebunden bist, desto mehr Zeit hast Du, um Dein geplantes Geschäftsmodell zu konkretisieren. Denn bevor Du ein Gewerbe anmeldest, brauchst Du einen aussagekräftigen Businessplan inklusive Finanzplanung, der Dir als Fahrplan in die Selbstständigkeit dient. Außerdem kannst Du die freie Zeit nutzen, um Qualifikationen oder Zertifikate zu erwerben, die für Deine selbstständige Tätigkeit möglicherweise noch fehlen. 

Kurzarbeit und Selbstständigkeit kombinieren

Eine freiberufliche Nebentätigkeit kann Einkommensverluste auffangen und zugleich das Sprungbrett in die hundertprozentige Selbstständigkeit sein. Außerdem brauchst Du hier zunächst keine (zusätzliche) Sozialversicherung zahlen und die Gründung ist in der Regel meist günstiger als die hauptberufliche Selbstständigkeit. Voraussetzung ist, dass Du vor der Gründung mit Deinem Arbeitgeber sprichst, denn für eine Nebentätigkeit brauchst Du seine Erlaubnis. 

Übrigens: Auch als Arbeitsloser kannst Du ebenfalls nebenbei eine selbstständige Tätigkeit ausüben und anrechnungsfrei einen bestimmten Betrag dazuverdienen, wenn Du eine festgesetzte Stundenzahl pro Woche nicht überschreitest. 

Geschäftsideen mit niedrigem Startkapital

Am Anfang jeder Selbstständigkeit steht eine gute Idee. Je geringer die benötigten Finanzmittel sind, desto risikoärmer ist die Umsetzung – das ist nicht nur, aber besonders in Krisenzeiten maßgeblich. Hast Du möglicherweise ein Talent oder Hobby, das Du jetzt zum Beruf machen willst? Folgende Beispiele lassen sich ohne großes Startkapital umsetzen.

1. Dazuverdienen mit Texten

Wer gern schreibt, kann sich auf Plattformen wie Textbroker.de oder greatcontent.com registrieren: Hier stellen Auftraggeber ihre Textwünsche ein, die dann von Dir bearbeitet werden können. Je nach Qualität Deiner Arbeit wird dann in der Regel pro Wort abgerechnet. Fachwissen auf bestimmten Gebieten oder Fremdsprachenkenntnisse können den Wert Deiner Arbeit zusätzlich steigern. Um als freiberuflicher Texter durchzustarten, brauchst Du nicht mehr als einen Computer mit Internetzugang. 

2. Passiv-Einkommen durch Affiliate-Marketing

Als Affiliate-Marketer kannst Du Dir nach einer arbeitsreichen Anfangsphase ein einträgliches Passiv-Einkommen aufbauen: Auf Deiner eigenen Website empfiehlst Du per Affiliate-Link bestimmte Produkte und erhältst eine Provision für Klicks oder Verkäufe. Hochwertiger Content ist dabei extrem wichtig, so dass Du neben den Kosten für Domain und Hosting vor allem zu Beginn viel Arbeitszeit einplanen solltest. Weitere Voraussetzungen sind ausreichende Erfahrung in den Bereichen Text, Websiteaufbau/CMS und Suchmaschinenoptimierung (SEO).

3. Selbstständigkeit als Fotograf

Du fotografierst gern und professionell? Dann verwandle dieses Hobby mithilfe von Plattformen wie Fotolia.de oder Shutterstock.com in bares Geld: Bei diesen Diensten kannst Du Deine hochwertigen Fotos – vom Landschafts- bis zum Babybild, vom Stillleben bis zum Shooting mit Modellen – zum Verkauf anbieten. Voraussetzung ist eine geeignete Kamera, außerdem fallen ggf. Kosten für Programme zur Bildbearbeitung oder Studiogebühren an. 

4. Geld verdienen mit Deinem eigenen Online-Shop

Ob Nähen, Holzarbeiten oder Acylmalerei – was Du bisher vielleicht nur für Freunde und Familie hergestellt hast, kannst Du auch auf Plattformen wie Etsy bzw. in Deinem eigenen Online-Shop anbieten. Alles, was Du dafür brauchst, sind Materialien und Werkzeug, dazu kommen ggf. die Kosten für ein Shopsystem. Wenn Du offline auf Märkten verkaufen willst, benötigst Du außerdem etwa ein iPad-Kassensystem, damit Du auch Zahlungen per EC- oder Kreditkarte entgegennehmen und eine sichere Abrechnung durchführen kannst.

5. Selbstständig mit E-Learning

Liebst Du Sprachen, bist Du ein erfahrener Handwerksmeister, ein Fitness-Crack oder besitzt Du anderes Expertenwissen? Dann kannst Du Deine Kenntnisse online gegen Gebühr weitergeben. Auf Plattformen wie Video2Brain hast Du die Möglichkeit, E-Learning-Kurse per Video abzuhalten. Voraussetzung sind ein internetfähiger PC, eine geeignete Kamera sowie die entsprechende Software, um professionelle Videos herzustellen.

6. Schnelle Gründung mit Franchise

Bei einem Franchiseunternehmen nutzt Du eine bereits etablierte Marke gegen Gebühr, d. h. Du verkaufst unter bekanntem Namen und Design bereits bekannte Produkte. Die Bandbreite reicht hier von der Optikerkette bis zum Nachhilfeservice. Achte bei der Wahl Deines Franchisegebers unbedingt auf Krisensicherheit: So sollte der Geschäftsbetrieb z. B. auch unter Lockdown-Bedingungen möglichst reibungslos durchführbar sein. Das benötigte Startkapital variiert; die Gründung erfolgt in der Regel schneller als eine komplette Neugründung, außerdem profitierst Du von günstigen Einkaufskonditionen.

Hilfen für die Selbstständigkeit

Ob Arbeitsamt, ehemalige Arbeitgeber oder Ex-Kollegen: Nutze alle Möglichkeiten und Kontakte für einen erfolgreichen Start.

Gründungszuschuss für Arbeitslose

Wenn Du bereits arbeitslos gemeldet bist, kannst Du Deine geplante Selbstständigkeit durch den Staat fördern lassen: Das Wichtigste für die Bewilligung des Gründerzuschusses ist dabei ein aussagekräftiger Businessplan. Erkundige Dich außerdem beim Arbeitsamt, ob Du Anspruch auf Fortbildungen oder kostenlose Beratung hast. 

Alte Arbeitgeber als neue Kunden 

Mehr Flexibilität ist das Stichwort: Auf Firmenseite findet derzeit ein Umdenken statt, denn die vergangenen Monate haben gezeigt, dass erfolgreiche Zusammenarbeit auch ohne den direkten Kontakt im Büro funktioniert. Für Deine Selbstständigkeit bedeutet dies, dass Deine Chancen auf Aufträge steigen – besonders wenn Firmen Dich bereits als zuverlässigen (Ex-)Mitarbeiter kennen. Lege also eine Liste Deiner beruflichen Kontakte an, die sich möglicherweise gewinnbringend für Deine Selbstständigkeit nutzen lassen.

Vom Kollegen zum Geschäftspartner

Mit mehreren Gründungsmitgliedern verteilt sich das Risiko, während Kapital und Know-How sich vergrößern. Stehst Du möglicherweise in Kontakt mit (ehemaligen) Kollegen, die ebenfalls nach Perspektiven suchen? Dann schafft gemeinsam etwas Neues.

Unser Tipp: Regele alle rechtlichen und finanziellen Belange vertraglich, damit Du Dich auf eine professionelle Zusammenarbeit konzentrieren kannst.

Mach die Krise zu Deiner Chance und nutze diese 6 kostenlosen Marketing-Tools, um langfristig erfolgreich zu sein. 

Sabine Amler

Senior Content Manager

Als Copywriterin mit Leib und Seele kümmert sich Sabine bei ready2order um alles, was man mit 26 Buchstaben plus Umlaute ausdrücken kann. Dabei trägt sie nahezu ständig Kopfhörer und hört jede Menge Rock’n’Roll – natürlich mit guten Texten.