Kassen-Tipps

Bargeldzahlung – Wahre Werte zwischen Tradition & Moderne

sabine_amler
Von Sabine Amler | Zuletzt aktualisiert: 11.30.2021
Barzahlung im Einzelhandel

Nur Bares ist Wahres? Im Gegensatz zu Schweden, wo Käufer:innen nur noch einmal in der Woche Bargeld in die Hand nehmen, sind Münzen und Scheine in Deutschland weiterhin eines der wichtigsten Zahlungsmittel. Wir erklären Dir, wie Du mit Deiner modernen ready2order Kasse das gute alte Bargeld in den Betrieb integrierst – und warum Deine Käufer:innen ihr Bargeld so schätzen.

Eine kurze Geschichte des Bargelds

Bargeld gibt es buchstäblich schon immer: Schon in Mesopotamien und Ägypten wurde damit gehandelt – damals ging es allerdings noch um “Warengeld” in Form von Muscheln, Getreide oder Vieh. Auch Edelmetalle waren beliebt und schnell stellte sich dieses Material als besonders praktikabel heraus, denn durch seine relative Knappheit war es besonders begehrt und gleichzeitig haltbar und leicht teilbar. 

Um den Tausch gegen das gewünschte Gut noch einfacher zu machen, prägten man im Westen Kleinasiens schon knapp 700 Jahre vor Christi Geburt die ersten Münzen – und diese verbreiteten sich über das heutige Griechenland auch im europäischen Raum.

Papiergeld – also die heutigen Scheine – wurden in China erst im 11. Jahrhundert nach Christi Geburt erfunden. In Europa brauchte es noch mehr als 500 weitere Jahre, bis der Stockholms Banco als erste Notenbank der Welt im Jahr 1661 Banknoten ausgab.

Balinesische Goldmünzen aus dem 3.-9. Jahrhundert

Was mögen wir an Bargeld?

Früher unterschied man fast spottend in “Hortegeld” und “Protzgeld” – ersteres nutzte man zur langfristigen Vermögensanlage, letzteres diente repräsentativen Zwecken. Und obwohl diese Begriffe etwas burschikos sein mögen, so fassen sie doch treffend zusammen, was uns das Bargeld zu bieten hat: 

  • Wir können damit bezahlen (ertauschen), was wir zum Leben brauchen.
  • Wir können leicht ausrechnen, wie viel wir besitzen.
  • Was wir nicht ausgeben, lässt sich haltbar aufbewahren.

Kurz: Bei Bargeld weiß man genau, was (und wie viel) man hat. Wer nur mit Münzen und Scheinen im Portemonnaie bummeln geht, kann sich sicher sein, dass sein Einkauf das festgelegte Budget nicht übersteigt.

Und – Bargeld ist anonym. Im Gegensatz zum bargeldlosen Kauf kann eine Bargeldzahlung nicht nachvollzogen werden; weder durch dokumentierende Unterlagen des Ladengeschäfts, noch durch Kreditkartenabrechnungen o.ä. 

Bargeld besonders bei kleinen Einkäufen beliebt

Laut einer Erhebung der Bundesbank liegt der Anteil der Bargeldzahlungen im stationären Handel im Jahr 2020 bei 61% – und das trotz der Hygienebedenken durch Corona.

Wertmäßig macht der Bargeldanteil beim Umsatz 38% aus – was bedeutet, dass vor allem kleinere Einkäufe unter 50 Euro immer noch am liebsten bar bezahlt werden. Auch in Österreich ist laut statista Bargeld immer noch das beliebteste Zahlungsmittel.

Dabei gilt: Je älter die Käufer:innen, desto häufiger greifen sie zum Bargeld. Kundinnen und Kunden zwischen 18 und 34 Jahren zahlen dagegen fast jeden vierten Kauf bereits per Mobile Payment und Smartphone. 

Die Giro- oder EC-Card übrigens macht locker 30% der Transaktionen aus, kommt bei Käufen ab 50 Euro zum Einsatz und ist in allen Altersklassen beliebt. Es lohnt sich also, im Einzelhandel mehrere Zahlungsarten anzubieten.

(c) Deutsche Bundesbank (2021), Zahlungsverhalten in Deutschland 2020 – Bezahlen im Jahr der Corona-Pandemie

(c) Deutsche Bundesbank (2021), Zahlungsverhalten in Deutschland 2020 – Bezahlen im Jahr der Corona-Pandemie

Ganz einfach: Kassenlade anschließen 

Dein ready2order Kassensystem kannst Du mit vielen unterstützten Zusatzgeräten erweitern. Dazu gehören: 

  • Bondrucker
  • Standard-Drucker für den Rechnungsdruck
  • Barcode-Scanner
  • SumUp Air Kartenterminal für bargeldlose Zahlungen
  • … und last, but not last: verschiedene Kassenladen für den Bargeldbetrieb.

Mit dem ready2order Kassensystem können elektrisch öffnende Kassenladen angesteuert werden. Dazu gehören etwa die Modelle Metapace K-1, Metapace K-3, Metapace K-4 oder Star CB-2002 – in unserem Shop findest Du außerdem die kleine Kassenlade Metapace K-2 mit acht Münz- und vier Scheinfächern.

Voraussetzung für den erfolgreichen Betrieb ist, dass die Kassenlade über einen RJ11-/RJ12-Stecker verfügt und direkt an den Bondrucker angeschlossen wird. Kompatible Bondrucker haben für diesen Zweck auf der Rückseite einen Steckplatz, wo das Anschlusskabel der Kassenlade eingesteckt werden kann (Kassenladenanschluss bzw. RJ11-/ RJ12-Buchse). 

Wichtig: Kassenladen mit USB-Anschluss sind mit ready2order nicht kompatibel.

Nützliche Hilfe-Artikel rund um die Kassenlade

In unserem Hilfe-Center findest Du verschiedene Beiträge, die Dich bei Problemen rund um den Betrieb der Kassenlade unterstützen:

Bargeldzahlung? readyMax macht das.

Wenn der Kunde König ist, dann ist unser neuer readyMax der Zeremonienmeister an der Theke: Er stellt Dir alle Funktionen eines vollwertigen Kassensystems zur Verfügung – inklusive integriertem Bon-Thermodrucker, großem Touchdisplay für einfache Bedienung und Kundendisplay für transparente Abrechnung. Unseren readyMax kannst Du außerdem ganz einfach mit einer Kassenlade verbinden, die bei Bargeldbetrieb automatisch öffnet.

Waren einscannen – Bargeld annehmen – Wechselgeld geben: Mit dem readyMax kannst Du ganz klassisch Bargeschäfte abwickeln.

Auch beim mobilen readyGo kann natürlich mit Bargeld gezahlt werden. Allerdings lässt sich die Kassenlade nicht direkt an das Gerät anschließen, da unser readyGo vor allem auf den mobilen Betrieb und die Verkürzung von Laufwegen ausgerichtet ist.

Trotzdem kannst Du Bargeld natürlich als Zahlungsart einstellen und akzeptieren. Hier lassen sich zwei Möglichkeiten anwenden:

  • Manuelle Bedienung: Bitte Deine Gäste in der Gastronomie einfach, Dich zur Theke zu begleiten und bediene Deine Kassenlade dort manuell. Auch wenn Du Deine Dienstleistungen extern anbietest und viel unterwegs bist, kannst Du mithilfe einer abschließbaren Kassenlade Bargeld annehmen. Das automatische Öffnen der Kassenlade entfällt in beiden Fällen aus Sicherheitsgründen.
  • Automatik mit Trick: Wenn Du den readyGo mit einer automatisch öffnenden Kassenlade kombinieren möchtest, wende einen kleinen Trick an: Grundsätzlich erhält die Kassenlade ihr "Öffnungssignal" über den Drucker, der die Rechnung druckt – der interne Drucker des readyGo sendet dieses Signal allerdings nicht. Du kannst den readyGo jedoch mit einem externen Drucker koppeln und die Kassenlade dort anschließen – mit diesem Umweg kommuniziert auch Dein readyGo direkt mit der Kassenlade.  
sabine_amler

Sabine Amler

Senior Content Manager

Als gelernte Buchhändlerin kennt Sabine beide Seiten der Ladentheke. Bei ready2order kümmert sie sich um alles, was man mit 26 Buchstaben plus Umlaute ausdrücken kann. 

Zum Thema passende Artikel

Servicekraft nimmt EC-Karte entgegen

readyPay: Die einfache Art zu zahlen

sabine_amler
Von Sabine Amler | 1.20.2022
Händlerin mit Maske nimmt Bargeld an

Corona & hygienische Zahlung: Sollte ich Bargeld annehmen?

sabine_amler
Von Sabine Amler | 1.19.2022
Frau kontrolliert Geldschein

Falschgeld: Wie erkenne ich es und worauf muss ich achten?

sabine_amler
Von Sabine Amler | 12.14.2021