Marketing

7 Tipps für Public Viewing in Deiner Gastronomie

Von Kristin Köck | Zuletzt aktualisiert: 5.11.2021

Fußball bringt Menschen zusammen und beim Public Viewing mit Bier oder gemeinsamem Essen lässt sich die Lieblingsmannschaft noch besser anfeuern. Dies sind die perfekten Voraussetzungen, als Gastronom mehr Umsatz zu erwirtschaften. Tipps für die richtige Vorbereitung und worauf Du achten musst, findest Du in diesem Beitrag.

Was bedeutet Public Viewing?

Unter Public Viewing wird jede Veranstaltung verstanden, bei der eine Live-Übertragung vor einem Publikum stattfindet. Dabei steht das englische Wort “public” für “öffentlich” und “viewing” für “ansehen”. Es muss sich dabei auch nicht unbedingt um eine Fußball-Übertragung handeln, auch die Oscar-Verleihung oder eine politische Veranstaltung kann Anlass für ein Public Viewing sein.

7 Tipps für die Public-Viewing-Vorbereitungen

Wenn Du für die Fußball-WM oder ein anderes Ereignis in Deinem Gastronomiebetrieb ein kommerzielles Public Viewing veranstalten möchtest, lohnt sich die frühe Planung. Hier sind einige hilfreiche Tipps für Bars, Restaurants und Cafés.

1. Platz schaffen

Im Regelfall ist Dein Lokal besser besucht, wenn Du Fußballspiele live überträgst. Deshalb solltest Du vorab planen, wo zusätzliche Gäste Platz finden können. Besitzt Du einen kleinen Gastgarten, wo Du bei Schönwetter einen Beamer sowie zusätzliche Sessel oder Liegestühle aufstellen kannst? Alternativ kannst Du als Veranstalter auch in einem Teil des Lokals alle Tische wegräumen und  zusätzliche Sitzmöglichkeiten platzieren.
Hier solltest Du nur vorab entscheiden, ob Du bei den Spielen Essen anbieten möchtest oder Deinen Service auf Getränke beschränkst. Wenn Du verstärkt Speisen verkaufen möchtest, sollten zusätzliche Tische angeschafft werden. Wenn die Getränke im Vordergrund stehen, werden weitere Sitzmöglichkeiten benötigt.

2. Technik bereitstellen

Für ein erfolgreiches Public Viewing ist die richtige Technik essenziell. Durch Nutzung eines Beamers ist ein größeres Bild möglich als mit einem herkömmlichen TV-Gerät. Wichtig ist, dass Du bei der Verwendung eines Beamers vorab das Bild scharf einstellst. Außerdem solltest Du die Sicht von allen Sitzplätzen selbst testen, damit der Fernseher bzw. die Leinwand bei der Veranstaltung immer gut sichtbar ist.

3. Genehmigungen & Lizenzen prüfen

Public Viewing kann in vielen Fällen nicht einfach veranstaltet und beworben werden. Verordnungen zum Lärmschutz müssen beachtet werden, damit die Veranstaltungen erlaubt sind.

Häufig gelten Lizenzpflichten. In Österreich müssen außerdem die AKM- und ORF- sowie FIFA-Richtlinien beachtet werden. Nähere Informationen zu den Richtlinien findest Du auf der WKO-Website.

Ein Tipp: Die Lizenzgebühren fallen in Österreich weg, wenn es sich nicht um kommerzielle Public-Viewing-Veranstaltungen handelt. Dafür dürfen nicht mehr als 100 Personen zu Gast sein, kein Eintritt verlangt und keine Sponsoringaktivitäten getätigt werden.

Außerdem gibt die folgende Tabelle einen Überblick, wann Lizenzgebühren anfallen:

4. Tempo sichern

Besonders kurz vor Beginn des Spiels und während der Halbzeit kann es für Dein Team stressig werden. Wenn schnell viele Bestellungen gleichzeitig aufgenommen werden müssen, ist eine mobile Smartphone- oder iPad-Kasse Gold wert. Per Funkbonierung kann die Bestellung direkt an die Bar oder in die Küche übermittelt werden – Dein Servicepersonal muss erst wieder zum Tresen kommen, wenn die Bestellung fertig bereitsteht. Das spart Laufwege und Zeit – und das bedeutet zufriedene Gäste und mehr Umsatz.

5. Personal planen

Je nachdem, wie viele zusätzliche Plätze Du im Lokal geschaffen hast, benötigst Du zusätzliche Servicekräfte, um die Gäste schnellstmöglich zu bedienen. Bedenke, dass auch dieses Personal mit Kassengeräten ausgestattet werden muss.
Unser Tipp: Wenn Du zeitlich beschränkt zusätzliche Kräfte einstellst, kannst Du bei ready2order günstige Monatslizenzen erwerben. Damit kannst Du vorhandene Smartphones oder iPads schnell in weitere Kassen umwandeln. Deine neue Servicekraft kann diese Kasse dank cloudbasierter Datenwirtschaft sofort verwenden oder im Testmodus vorher unkompliziert eingeschult werden. 

6. Werbung in sozialen Netzwerken

Kommuniziere Deinen Gästen, wann welche Spiele oder Veranstaltungen übertragen werden. Dafür eignet sich Deine Website, ein Aufsteller im Außenbereich, Plakate oder Tafeln im Innenbereich und auch Bewerbung in den von Dir genutzten sozialen Netzwerken.
Poste hier beispielsweise einen Spieltermin und verbinde eine bestimmte Getränkeaktion damit. Das könnte zum Beispiel so aussehen:  “Beim Eröffnungsspiel Russland gegen Saudi-Arabien am 14.06. um 17:00 Uhr gibt es den ganzen Abend Heineken Bier aus der Flasche für 2,50 Euro”
Kommuniziere auch, ob Dein Event bzw. die Übertragung bei Dir Eintritt kostet oder ob Du auf Eintrittsgelder verzichtest. Oder betreibst Du Sponsoring? Dann erwähne auch das.

7. Animiere zum Mitmachen

Durch Tippspiele und Verlosungen fiebern Deine Gäste noch mehr mit. Lass Deine Gäste z. B. wetten, welcher Verein gewinnt. Alle, die richtig getippt haben, bekommen dann ein Freigetränk oder ein Bier aufs Haus – so hast Du auch beim nächsten Public Viewing wieder ein volles Lokal.

Kristin Köck

ehem. Social Media & Content Manager

Bis 2019 war Kristin als Social Media Manager und Content Creator bei ready2order für alle Social Media-Kanäle zuständig.