Gründung

Umsatzanalyse nutzen: Diese Kennzahlen solltest Du kennen

Von Julie Mayrhofer | Zuletzt aktualisiert: 6.7.2021
In digitalen Kassensystemen werden Umsatzstatistiken  mittlerweile schon ganz automatisch aufgezeichnet. Damit hast Du sofort die Mittel in der Hand um die Rentabilität Deiner Produkte zu ermitteln und Deine Umsätze zu steigern. Wir zeigen Dir, wie Du dieses Wissen für Deine Unternehmens- und Marketingstrategie richtig nutzt.

Darum solltest Du der Umsatzanalyse mehr Aufmerksamkeit schenken

Schon vor dem digitalen Zeitalter wurden Daten gesammelt – doch noch nie war die Analyse so einfach wie heute. Damals mussten noch alle Umsatzdaten händisch dokumentiert und ausgewertet werden. Das kostete nicht nur Zeit, sondern verlangte auch mathematisches und statistisches Know-How. Mittlerweile werden alle Umsatzdaten automatisch in cloud-basierten Registrierkassen erfasst. Daraus werden die wichtigsten Umsatzstatistiken für Dich berechnet. Du kannst diese Daten jederzeit und überall aufrufen.
Wenn Du die Auswertung Deiner Umsatzdaten regelmäßig verfolgst, kannst Du frühzeitig Schwachstellen erkennen, darauf reagieren und Deine Marketing-Strategie richtig anpassen.

Statistiken richtig einsetzen

Mithilfe von detaillierten Umsatzdaten, wie sie in Deinem POS aufgezeichnet werden, lässt sich auf einen Blick feststellen, woraus sich der Umsatz zusammensetzt. So kannst Du herausfinden, welche Artikel Dir den meisten Umsatz bringen, auf welche Artikelgruppen Du einen besonderen Fokus legen solltest und welches Angebot sich weniger rentiert.
Die Rentabilität sollte dabei auf keinen Fall vernachlässigt werden – sie sagt aus, ob sich ein Fokus auf ein bestimmtes Produkt lohnt. Eine Umsatzsteigerung bei einem Produkt, das kaum Gewinn bringt, stellt eher einen Nachteil für Dich dar.
Wichtig: Beobachte Deine Umsatzdaten nicht nur von Woche zu Woche, sondern auch auf monatlicher oder jährlicher Basis. So erkennst Du Trends in beide Richtungen: Nehmen die Verkaufszahlen im Laufe der Zeit stetig ab, solltest Du überlegen ob Du den Artikel weiter im Sortiment behalten möchtest. Wenn ja, ist es empfehlenswert, Dein Marketing anzupassen und den Artikel stärker zu bewerben.
Zeigt sich bei einem Produkt in der Umsatzanalyse ein deutlicher Anstieg der Verkaufszahlen, hast Du etwas richtig gemacht. Vielleicht entwickelt sich hier gerade ein Trend, den Du weiter nutzen kannst.
Die Umsatzanalyse im Zeitverlauf wird so zu einem Prognoseinstrument und hilft dir, die Wirtschaftlichkeit Deines Unternehmens nachhaltig zu verbessern.

Expertentipp: Ermittle Deine Umschlagshäufigkeit

Die Umschlagshäufigkeit zeigt auf, wie oft Dein Lagerbestand z.B in einem Jahr verkauft wird. Du kannst an dieser Zahl erkennen, wie oft ein Warenlager oder einzelne Artikel aufbewahrt oder verkauft werden. Diese Kennzahl bietet Dir eine Basis für die Optimierung Deiner Einkaufsstrategie. Grundsätzlich gilt: Je öfter sich Dein Lager umschlägt, desto besser.
Wenn Deine Lagerumschlagshäufigkeit hoch ist, haben Deine Waren eine verkürzte Lagerdauer. Das senkt Deine Lagerkosten und Deine Kapitalbindung. Es gibt verschiedene Wege, die Umschlagshäufigkeit zu erhöhen, wie z.B Reduktion des Mindestbestands, Verkürzung der Beschaffungszeiten oder eine Optimierung des Sortiments, um Kunden attraktivere Angebote zu bieten.

So funktioniert die Rechnung:

Wir ziehen für dieses Beispiel ein Unternehmen mit einem Jahresumsatz von 300.000 Euro und einem durchschnittlichen Lagerbestand im Wert von 50.000 Euro heran. Hier hat das Lager eine durchschnittliche Umschlagshäufigkeit von 6.
300.000 : 50.000 = 6
Im Jahr schlägt sich der Lagerbestand also sechsmal um.
Deinen Lagerbestand hast Du mit ready2order jederzeit in Deiner Verwaltungsoberfläche im Blick.

Umsatzauswertung: Funktionen in Deiner Kasse

Die hier vorgestellten Umsatzstatistiken werden vollautomatisch in der ready2order Kasse aufgezeichnet, was Dir die manuelle Umsatzanalyse abnimmt. Die aufgezeichneten Umsatzdaten können Dir wesentlich dabei helfen Dein Produktsortiment zu optimieren oder Deine Mitarbeiter zu fördern. So findest Du und nutzt Du die Statistiken!
1.) Die Umsatzauswertung der aktuellen Schicht siehst Du jederzeit unter dem Punkt "Berichte" in der Kassenoberfläche Deiner ready2order App.
Dort findest Du:
  • den Tagesumsatz
  • den Mitarbeiterbericht,
  • den Zahlungsartenbericht,
  • den Produktbericht,
  • den Produktgruppenbericht bzw. Artikelgruppenbericht,
  • und deinen aktuellen Kassastand.
In dem Reiter "Tagesansicht" findest Du die digitale Umsatzauswertung am aktuellen Stand der Schicht – Du kannst hier zum Beispiel überprüfen welcher Mitarbeiter bereits wie viel Umsatz gemacht hat.
Um die Umsatzauswertung von vergangenen Tagen zu sehen, wechsle zum Reiter "Archiv". Hier kannst du den Tagesbericht eines beliebigen Datums als PDF-Tabelle herunterladen. Der PDF-Tagesbericht beinhaltet die Auswertung aller Umsatzdaten, Du kannst aber auch einen spezifischen Bericht eines einzelnen Z-Bons drucken.
2.) In der Vewaltungsoberfläche hast Du die Möglichkeit all Deine Verkaufsdaten noch konkreter darzustellen. Wenn Du Informationen über einen längeren Zeitraum heranziehen willst, kannst Du die Inhalte auf Tagesansicht, Monatsansicht, Jahresansicht, den gesamten Zeitraum oder auf einen individuellen Zeitraum filtern. Abgesehen davon kannst Du die Umsatzstatistiken noch mit vielen weiteren Filtern Deinen persönlichen Bedürfnissen anpassen. Du hast auch die Möglichkeit, den Datensatz auch für detailiertere Analysen in eine Tabelle oder entsprechende Software zu exportieren.

Diese Umsatzstatistiken solltest Du kennen:

Hier findest Du einen Überblick über wichtigsten Berichte und Kennzahlen, die Du auf jeden Fall im Auge behalten solltest.
  • Bestseller-Analyse

Im Produktbericht siehst Du genau, welche Produkte Deine Bestseller sind. Dadurch kannst Du sichergehen, die beliebtesten Produkte Deiner Kunden immer auf Vorrat zu haben und dadurch keinen potentiellen Verkauf zu versäumen. Hier greift die Umsatzanalyse für einzelne Produkte – Du kannst auf einen Blick feststellen, welche Produkte sich am meisten für Dich rentieren.
  • Produktgruppen

Von welcher Produktkategorie verkaufst Du am meisten? Verstehe, an welchen Produktgruppen Deine Kunden besonders interessiert sind und wo Du Dein Angebot erweitern könntest. Hier findest Du auch heraus, in welchem Bereich Du Dein Sortiment verkleinern kannst, um Ladenhütern vorzubeugen. Vielleicht hält diese Statistik noch Überraschungen für Dich parat.
  • Stammkunden-Analyse

Lege Profile für Deine Stammkunden an und sieh was, wer, wann, in welcher Menge bei Dir kauft. So kannst Du ganz einfach die Lieblingsbestellungen Deiner Kunden verfolgen und Dein Sortiment an die Bedürfnisse Deiner wichtigsten Kunden anpassen. Nutze außerdem die Einkaufshistorie Deiner Stammkunden, um gezielt die Zusammenstellung Deiner Produkte und Werbemaßnahmen danach auszurichten. Belohne die Treue Deiner Bestandskunden zum Beispiel mit einem Loyalitätsprogramm.
  • Mitarbeiter-Performance

Mit diesem Report kannst Du die Erfolge Deiner Angestellten im Blick behalten. So siehst Du wie viel Umsatz jeder Mitarbeiter macht, wie viele Bons erstellt wurden und wer in Folge die meisten Rechnungen erstellt hat. Diese Informationen können sehr hilfreich sein, um Mitarbeiter weiter auszubilden, sie zu fördern und zu motivieren.

  • Zahlungsmethoden-Analyse

Welche Zahlungsarten werden wie oft genutzt? Geht der Trend Richtung Karte oder bleibt es doch beim Bargeld? Wie viele Kunden zahlen sofort und wieviele auf Ziel?
Unter dem Punkt "Zahlungsarten" hast Du die Entwicklung nachverfolgen und sicherstellen, dass Du die präferierte Zahlungsmethode Deiner Kunden unterstützt.
  • Steuerberater-Export

In der Verwaltungsoberfläche ist es möglich, die Unternehmensdaten für Deinen Steuerberater zu exportieren. Unter dem Punkt "Buchhaltung" in den Einstellungen kannst Du auswählen, welche Informationen Du an deinen Steuerberater übermitteln möchtest. Der Export kann über ein Download, einen PDF-Bericht oder direkt per Mail an den Steuerberater durchgeführt werden. Wir unterstützen Exporte für alle geläufigen Steuerberatersysteme (DATEV, BMD, RZL). Indem Du die Daten im richtigen Format an Deinen Steuerberater weiterleitest, nimmst Du ihm Arbeit ab und sparst Dir somit Kosten.

Umsatzanalyse in der ready2order Kasse

So geht Umsatzauswertung heute: Du findest alle relevanten Daten in der Kassenoberfläche und in der Verwaltungsoberfläche. In der Verwaltungsoberfläche lassen sich die Inhalte noch besser nach Zeitraum filtern – behalte Deine monatlichen Ergebnisse bestens im Blick.

Mithilfe der vorgestellten Umsatzanalysen schaffst Du es als kleines Unternehmen Deine Wirtschaftlichkeit mühelos aufzubessern. Die Umsatzstatistiken in Deiner Kasse zeigen Dir genau, wo Du ansetzen kannst. So bist Du schon am besten Weg, Deine betrieblichen Abläufe zu optimieren und effizienter zu gestalten.

Julie Mayrhofer

Content Manager

Als Content Manager bei ready2order dreht sich für Julie alles um den perfekten Text. Egal ob Blogposts, Reports oder Support-Artikel, sie textet sich die Finger wund. In ihrer Freizeit verschlingt sie Bücher und tobt sich gerne mit allerlei kreativen Hobbys aus.