Erfolgsgeschichten

"Die besten Süßspeisen Wiens": Julie Pop Bakery im Interview

dswa
Von Christoph Schachner | Zuletzt aktualisiert: 6.7.2021
CakePops Gründerin Julia

Viele haben den Wunsch, irgendwann einmal ein eigenes Café zu eröffnen, jedoch nur wenige wagen diesen Schritt. Neben einem durchdachten Konzept und einer guten Portion Mut ist vor allem eine zündende Idee notwendig, um sich gegen die Fülle an erstklassigen Cafés zu behaupten.

Julia und Sonja von Julie Pop Bakery haben vor Kurzem genau diesen Schritt gewagt und ihr eigenes Café Creme de la Creme in Wien eröffnet. Schon vor der Eröffnung des Cafés waren sie mit ihren Cake Pop Variationen bekannt, die sie bisher nur online angeboten haben. Nun begeistern sie mit einem zauberhaften kleinen Lokal, das neben Cake Pops auch andere Patisserien anbietet. Sie hat sich für uns Zeit genommen und uns verraten, wie sie zu ihrem Café Konzept gekommen ist und was ein gutes Café bieten sollte.

Patisserie Theke mit Desserts

Julia, ihr habt euer Café erst vor Kurzem eröffnet, welches Konzept hat euer Café genau?

Das Konzept besteht darin die besten Süßspeisen in Wien anzubieten. Ich versuche das Beste von allem zu vereinen, was ich je an Süßem gegessen habe.

Wie seid ihr auf die Idee gekommen?

Es war mehr ein logischer Schritt als eine Idee. Es war die Weiterentwicklung unserer Online Bakery Julie Pop Bakery.

Was ändert sich für dich mit dem Café?

Nun habe ich eine Plattform für meine Kunden, ich kann sie treffen und noch mehr Vertrauen schaffen. Außerdem gibt es jetzt endlich einen würdigen Rahmen für unsere Süßspeisen.

All-in-One 4G Gerät ready2order

Wie wichtig ist Atmosphäre/ Innendesign/ Gestaltung des Lokals?

Sehr wichtig. Uns war es wichtig, ein schönes Umfeld für unser Sortiment zu schaffen, die Produkte so zu präsentieren, wie sie es sich verdient haben. Es steckt viel Arbeit in den Süßspeisen und das soll auch vermittelt werden.

Was sollte ein gutes Café bieten?

Guten Kaffee, gut gebackene Süßspeisen und freundliches Personal.

Warum hast du dich für den 8. Wiener Bezirk als Standort entschieden?

Der 8. Bezirk eignet sich perfekt für unser Café, es soll nämlich für alle Altersklassen einladend sein, für Junge und Ältere, Studenten und Pensionisten. Jeder der gerne Süßes isst, ist herzlich willkommen.

All-in-One 4G Gerät ready2order

Was habt ihr vor der Gründung des Cafés und der Cake Pop Bakery gemacht?

Ich bin studierte Juristin und nach dem Studium habe ich noch die Meisterprüfung zur Konditorin gemacht.

Warum hast du dich für die Selbständigkeit entschieden?

Für mich war es schnell klar, dass ich mein eigener Chef sein und etwas „eigenes“ haben möchte. Ich war schon immer ein Arbeitstier und ich dachte mir, wenn ich viel arbeite, dann am liebsten für mich!

Kannst du uns 5 Tipps für ein erfolgreiches Café bzw. Unternehmens-Gründung geben?

  • Hartnäckigkeit
  • Durchhaltevermögen
  • Authentizität
  • Originalität
  • Witz

Welche Pläne für die Zukunft habt ihr noch?

Viele! Wir möchten noch andere Projekte in anderen Bereichen realisieren, aber alles zu seiner Zeit!

Das junge Café Creme de la Creme finden Sie in der Lange Gasse 76 im 8. Bezirk, Wien.

Die phantastischen Cake Pops bietet Julia seit 2012 in ihrem Online Shop Julie Pop Bakery an. Zusätzlich gibt sie auch Kurse. Die Termine findet ihr auf der Website.

dswa

Christoph Schachner

Digitales Marketing

Christoph ist ein studierter Spezialist für digitales Marketing und Growth Marketing.

Zum Thema passende Artikel

Mehr anzeigen
ready2order meets Mista Mampe: Tom Inden Lohmar

Mampe: Feinste Spirituosen aus Berlin - Tradition in modern

Alexander Popowitsch, Content Marketing Manager
Von Alexander Popowitsch | 6.23.2021
Cafe von ready2order Kunde

Das digitalisierte Café: Tipps vom Gastronom Max Schiller

Julie Mayrhofer, ready2order
Von Julie Mayrhofer | 11.10.2020
Andi und Cori in ihrer Wohnküche

"Von nichts kommt nichts": Die Gründer der wohnküche erzählen

Natalia Amaral Skreinig, ready2order
Von Natalia Skreinig | 7.29.2020