Kassen-Tipps

Günstig kassieren im Saisonbetrieb – mit der ready2order Jahreslizenz

Lesedauer: 3 Min. | Zuletzt aktualisiert: 2.1.2024
Eisverkäufer mit Kunden

Besonders im Saisonbetrieb achten Kleinunternehmer:innen darauf, die verbindlichen Fixkosten möglichst gering zu halten: Wenn das Geschäft pausiert, sollen am besten keine monatlichen Ausgaben anfallen. Auch beim Kassensystem fällt die Entscheidung dann oft “logischerweise” auf das ready2order Monatsabo. Doch ist das wirklich die bessere Wahl? Wir rechnen nach.  

Wann lohnt sich das ready2order Jahresabo?

Wer eine ready2order Monatslizenz kauft, zahlt 43,90 Euro. Im Jahr sind das 526,80 Euro – im Jahresabo hingegen sind es nur 394,80 Euro! Für Gastronomen sieht die Rechnung genauso gut aus: Wer eine ready2order Monatslizenz kauft, zahlt 71,80 Euro (inkl. Gastro-Paket). Im jährlichen Betrieb wären mit Monatslizenzen 861,60 Euro fällig – wer ein Jahresabo abschließt, fährt mit 657,60 Euro deutlich günstiger!

Soviel sparst Du mit dem Jahresabo in 12 Monaten:

  • 132 Euro mit dem Standard-Jahresabo
  • 204 Euro mit dem Jahresabo plus Gastro-Paket

“Schön, aber ich benutze meine Kasse doch gar nicht das ganze Jahr – was soll ich mit einer Jahreslizenz?”. Berechtigter Einwand; deswegen haben wir für Dich durchgerechnet, was die theoretische Ersparnis in der Praxis bedeutet (hier zunächst ohne Kassenbuch):

  • Im Standard-Abo sparst Du 132 Euro, was gut 3 Monaten Einzellizenz entspricht. D.h. ohne Einbeziehen der sonstig anfallenden Kosten lohnt sich eine Jahreslizenz schon ab 9 Monaten Saisonbetrieb!
  • Dasselbe gilt im Gastrobereich: Hier sparst Du knapp 3 Monate Einzellizenz, sodass sich das Gastro-Paket im Jahresabo ebenfalls schon ab 9 Monaten lohnt. 

Hier noch einmal alles im direkten Vergleich:

Übersicht: Ersparnis mit dem Jahresabo

Nutzt Du auch unser Kassenbuch? Auch dann sparst Du im Jahresabo im Vergleich zum monatlichen Preis.

Übersicht: Ersparnis mit dem Jahresabo und Kassenbuch

Deine Ersparnis:

  • Im Standard-Abo sparst Du 156 Euro, was gerundet 3 Monaten Einzellizenz entspricht. D.h. die Jahreslizenz lohnt sich ebenfalls schon ab 9 Monaten Saisonbetrieb!
  • Dasselbe gilt im Gastrobereich: Auch hier sparst Du gerundet 3 Monate Einzellizenz. Das Jahresabo lohnt also schon ab 9 Monaten Einsatzzeit.

Und auch bei den indirekten Kosten sparst Du mit dem Jahresabo.

Arbeitsaufwand – der “unsichtbare” Kostenfaktor

Das Kassensystem-Abo selbst ist nur einer der Faktoren in der Kalkulation. Denn auch beim Arbeitsaufwand sparst Du mit dem Jahresabo: Typischerweise braucht es zwischen 3 und 5 Stunden, bis alle Produkte und Daten angelegt sind. Je mehr Produkte, je mehr Mitarbeiterberechtigungen etc., desto mehr Stunden musst Du einkalkulieren.

Natürlich geht auch das von Mal zu Mal schneller: Wer seinen Saisonbetrieb jährlich neu einrichtet, hat Übung und braucht weniger Zeit. Doch es bleibt ein Aufwand. Setzen wir für z.B.den Mindestlohn von 12 Euro/Stunde an und kalkulieren wir mit 4 Stunden Arbeit für die Systemeinrichtung: Dann entstehen jedes Mal 48 Euro Arbeitskosten – die Du mit einem Jahresabo allerdings nur ein einziges Mal investieren musst.

Sparpotenzial inklusive TSE

In Deutschland brauchst Du für den finanzamtkonformen Betrieb Deiner elektronischen Registrierkasse außerdem die Technische Sicherheitseinrichtung (TSE). Sie kostet pro Monat 18 Euro, also 216 Euro im Jahr. Bei einer Jahreslizenz sind nur 170 Euro fällig – was einer Ersparnis von 46 Euro entspricht.

Nicht vergessen: Aktivierungsgebühr minimieren!

Beim Kassensystem-Jahresabo inkl TSE (ohne Kassenbuch und Gastro-Paket) sparst Du also 178 Euro (plus durchschnittlich 48 Euro Arbeitsaufwand, d.h. 226 Euro). Hinzu kommen außerdem 99 Euro Aktivierungsgebühr, die beim Jahresabo nur einmal fällig werden – während sie beim Monatsabo bei jeder Aktivierung erneut anfallen.

Nutzt Du Deine Kasse durchgängig, sparst Du bereits ab dem 2. Jahr 226 Euro plus 99 Euro Aktivierungsgebühr, d.h. ganze 325 Euro. Und das entspricht gut 5 Monaten Einzellizenz. Ein einfaches Jahresabo lohnt also schon ab 7 Monaten Saisonbetrieb im Jahr, wenn Du Arbeitszeit und Aktivierungsgebühr mit einkalkulierst! 

Beachte, dass diese Rechnung nur den Mindestlohn einbezieht: Bei einem realistischen Unternehmergehalt ist die Ersparnis ungleich höher! Dieses Argument solltest Du auch dann in Betracht ziehen, wenn Du darüber nachdenkst, ein Gratis-Kassensystem zu nutzen oder ein Kassensystem zu mieten.

Selbstläufer im Jahresbetrieb

Mit einem Jahresabo bleiben Deine Daten unverändert im System: So brauchst Du Deine Eingaben nur bei Veränderungen im Betrieb oder Sortiment prüfen. Kein Kopfzerbrechen, kein Aufwand – bei Saisonstart kannst Du einfach einschalten und loslegen!

Welche Kasse brauche ich überhaupt? Wenn Du noch an dieser Frage festhängst, geben wir Dir einige Kriterien an die Hand, um zu entscheiden, welche Kassen-Hardware für Dich passend ist. Auch zum Thema Kassenführung mit wenig Aufwand haben wir einige Tipps vorbereitet.

Sabine Amler

Sabine Amler

Senior Content Manager

Als gelernte Buchhändlerin kennt Sabine beide Seiten der Ladentheke. Dieses Know-how verbindet sie mit langjähriger Erfahrung im Bereich SEO und Marketing.

Haftungsausschluss: Unsere Beiträge stellen ausschließlich unverbindliche Informationen ohne Gewähr auf Vollständigkeit, Richtigkeit und Aktualität dar. Es handelt sich dabei um keine Rechts- oder Steuerberatung und erhebt keinesfalls den Anspruch, eine solche darzustellen oder zu ersetzen.

Zum Thema passende Artikel

Lesedauer: 5 Min. | 10.25.2022
Lesedauer: 3 Min. | 3.25.2022
Lesedauer: 3 Min. | 11.4.2020