Marketing

So nutzt Du Social Media für Dein Business

Von Julie Mayrhofer | Zuletzt aktualisiert: 5.27.2021

Mit der Digitalisierung bewegt sich ein großer Teil der Werbung ins Internet und damit auch in die sozialen Medien. Diese Netzwerke für den Unternehmensauftritt zu nutzen, bringt zahlreiche Vorteile mit sich. Wir haben in diesem Artikel ein paar Tipps für die passende Strategie und den erfolgreichen Auftritt im Netz gesammelt.

Warum lohnt sich Social Media für Dein Unternehmen?

Social Media bietet mehrere Vorteile gegenüber klassischer Werbung:

  1. Für kleine Unternehmen mit wenig Werbebudget ist es möglich, ohne Kosten oder zu geringen Preisen zu werben.
  2. Du bist direkt mit Deinen Kunden in Kontakt. Du kannst schnell auf Feedback reagieren und durch Interaktionen eine enge Kundenbeziehung aufbauen. 
  3. Durch das Internet ist das Leben mittlerweile deutlich schnelllebiger. Während gedruckte Werbung schnell veraltet sein kann, kannst Du Deinen Werbeauftritt innerhalb von kürzester Zeit anpassen. 

Erfolg durch Strategie

Bevor Du loslegst, solltest Du zuerst Deine Ziele definieren: Was willst Du mit Deiner Social-Media-Präsenz erreichen? Willst Du Deine Produkte zeigen, Traffic für Deine Wbsite generieren, mit Bewertungen Neukunden akquirieren oder …?

1. Mach Dir klar, wer Deine Zielgruppe ist

Ein McDonalds hat nicht dieselben Werte und Angebote wie ein lokales, veganes Restaurant. Dadurch unterscheidet sich die Zielgruppe und somit auch die Werbebotschaft die zum Erfolg führt. Anders gesagt: Durch zielgerichtete Botschaften filterst Du die Masse der Social-Media-Nutzer: Übrig bleiben Deine potenziellen Kunden.

Es gibt unzählige Methoden, um Deine Zielgruppe zu ermitteln. Am besten fängst Du mit den Kunden an, die Dir bereits bekannt ist. Steckt Dein Unternehmen noch in den Kinderschuhen, kannst Du Dich daran orientieren, wen Du Dir als idealen Kunden (bzw. Follower) wünschst. 

Mit dem Persona-Konzept erstellst Du dafür eine oder mehrere Personas: Die Idee hier ist, eine fiktive Person so genau wie möglich zu beschreiben. Erstelle einen Steckbrief und fülle ihn so detailliert wie möglich aus. Die Angaben beginnen bei soziodemografischen Merkmalen (Alter, Geschlecht, Sprache, Wohnort), sollten aber noch weiter in die Tiefe gehen. Weitere Merkmale könnten sein:

  • Herkunft
  • Familienstand
  • Interessen
  • Hobbys
  • Werte

Idealerweise solltest Du auch eine Ahnung davon haben, welche Medien Deine Persona konsumiert, was ihre Informationsquellen sind oder welchen Accounts sie noch folgt. Du kannst den Steckbrief auch mit Fotos, Zitaten und Wünschen ect. ergänzen. Im Grunde sind Dir keine Grenzen gesetzt – wenn Dir etwas hilft, Dein Publikum besser zu verstehen, ist es einen Versuch wert.

Denn je besser Du Dich in Deine Personas hineinversetzen kannst, desto eher verstehst Du ihre Ziele und Probleme: Was erwarten sie von einem Produkt oder einer Dienstleistung, und was sind ihre Hürden? Dann kannst Du genau hier mit Deiner Strategie ansetzen.

2. Lege Deine Ziele fest

Mach Dir von vornherein klar, was Du erreichen möchtest und setze realistische Ziele. Diese können sowohl auf kurze als auch auf lange Sicht festgelegt sein. Hast Du diese Ziele gesetzt, fällt es Dir leichter darauf hinzuarbeiten und die richtigen Erwartungen zu haben.

Setze Dir dabei unbedingt Ziele, die klar formuliert und messbar sind. Dazu gehört, das genaue Ziel in Zahlen zu formulieren. Lege außerdem den Zeitraum fest, indem Du das Ziel erreichen möchtest. Hier ein paar Beispiele:

  • "Ich möchte in Quartal 3 meine Instagram-Reichweite um 100 Nutzer pro Woche erhöhen."
  • "Ich möchte im nächsten Monat meine Reaktionszeit auf Facebook auf 2 Stunden senken."

Vergiss nicht, regelmäßig zu überprüfen, ob Du Deine Ziele erreicht hast. Wenn die Zahl über dem gesetzten Ziel liegt, kannst Du sie im nächsten Monat realistischer ansetzten. Liegt die Zahl darunter, musst Du entweder realistischer vorgehen, oder Deine Strategie anpassen.

3. Finde das passende Netzwerk

Wenn Du Deine Zielgruppe kennst (oder abschätzen kannst), dann ist es einfacher zu wissen, wo Du Deine Kunden am besten abholst – und sogar, wo Du neue findest.

Wir haben die bekanntesten Netzwerke mit ihren Merkmalen und Eigenarten für Dich zusammengefasst: Finde den Social-Media-Kanal, der zu Dir passt.

4. Hol Dir Inspiration

Gerade am Anfang empfiehlt es sich, sich an den Erfolgen anderer zu orientieren. Wenn es in Deiner Branche oder gar aus einem ganz anderen Bereich Marken oder Unternehmen gibt, die mit ihrer Strategie punkten, lass Dich davon inspirieren. Dabei solltest Du die Aktionen natürlich auf Deine Zielgruppe und Strategie anpassen.

Durch das Beobachten anderer lernst Du auch, wie die Kommunikation auf der Plattform funktioniert. Nicht jedes Netzwerk funktioniert gleich, sieh Dir also zuerst an wie kommuniziert wird und knüpfe daran an. 

5. Plane Deinen Content voraus

Plane Deine Posts mehrere Wochen, vielleicht sogar Monate voraus. Dadurch sicherst Du regelmäßiges Posten, was von Algorithmus belohnt wird, und Du kommst nicht in Verzug. Beachte bei der Planung besondere Events sowie Feiertage, die Du berücksichtigen möchtest.

Überleg Dir an dieser Stelle realistisch, wie viele Posts es für Dich möglich sind oder ob Du Dich überlastest. Auch wenn Du nicht täglich dabei bist: Der Algorithmus mag regelmäßiges Posten, weshalb es ratsam ist, einen "Fahrplan" zu erstellen. So sinkt die Gefahr, dass Du einen Post auslässt und von Algorithmus "bestraft" wirst.

Zur Planung sowie zum automatischen Posten gibt es Tools, die Du verwenden kannst – im Grunde tut's aber auch eine Excel-Tabelle.

Wie kann ich den Erfolg durch Social Media messen?

Ob der Einsatz dieser neuen Marketingmethoden auch Wirkung zeigt, kannst Du mit ready2order gut nachverfolgen. Die ready2order Software zeigt Dir mit wenigen Klicks diverse Statistiken. Du kannst nach verkauften Produkten, Produktgruppen oder nach Umsätzen filtern und diese dann mit den Umsätzen vergleichen, die Du vor Einsatz der neuen Marketingmethoden hatten. 

Eine Möglichkeit sind auch Rabattaktionen, deren Codes Du gezielt über bestimmte Kanäle ausspielst, und deren Einlösung Du mit Deinem Kassensystem nachverfolgen kannst.

Wie erreiche ich mehr Nutzer?

Es gibt einige Tipps und Tricks wie Du das richtige Publikum erreichst. Erfahrung, Trends, Ausprobieren und Geduld spielen eine große Rolle. Und eines ist ganz wichtig: Du musst Deine Nische finden. Wenn Du mit dem besonderen Etwas auf Dich aufmerksam machst, kannst Du unter Millionen anderer Accounts hervorstechen. Je spezifischer der Content ist, den Du anbietest, desto höher ist die Qualität – sprich das Interesse – Deiner Follower. 

Um auf Dich aufmerksam zu machen, musst Du ein Teil der Community werden, die du ansprechen möchtest. Folge relevanten Profilen, interagiere mit der Community, like und kommentiere Posts, die für Deine Zielgruppe interessant sind. Zusätzlich kannst Du relevante Hashtags nutzen, die sich speziell auf Deinen Content beziehen.

Doch bei aller Strategie ist eines nicht zu vergessen: Die Leidenschaft für Dein Unternehmen ist Dein Fokus. Dies überzeugend und authentisch mit Deinen Followern zu teilen, sollte das ultimative Ziel sein.

Julie Mayrhofer

Content Manager

Als Content Manager bei ready2order dreht sich für Julie alles um den perfekten Text. Egal ob Blogposts, Reports oder Support-Artikel, sie textet sich die Finger wund. In ihrer Freizeit verschlingt sie Bücher und tobt sich gerne mit allerlei kreativen Hobbys aus.